Städte, Pueblos und Ghost Towns

Santa Fe

Santa Fe ist nicht nur die Hauptstadt New Mexicos, sondern auch eine der sehenswertesten Städte im Südwesten. Die Sonne, ein meist strahlend blauer Himmel und die einzigartige Mischung spanischer, indianischer und angloamerikanischer Kultur verleihen dieser Stadt Charme und eine Atmosphäre voller Lebensfreude.

Weiterlesen

Phoenix

Die strahlende Sonne Südarizonas, das ganzjährig milde Klima, schicke Einkaufsviertel, Grünanlagen und Palmen machen Phoenix für Einwohner und Besucher liebens- und lebenswert. Daneben bietet die Stadt mit einer Vielzahl interessanter Museen und einem Zoo auch viele Möglichkeiten für eine interessante Freizeitgestaltung.

Weiterlesen

Sedona

Das sehenswerte Künstlerstädtchen Sedona liegt im Zentrum des Red Rock Country, dessen filmreife Landschaft geprägt ist durch eine Mischung aus Wüste, markanten roten Felsformationen und der kühlen, bewaldeten Schlucht des Oak Creek Canyon. Lohnende Wanderziele sind der West Fork Trail im Oak Creek Canyon und der Natursteinbogen Devils Bridge.

Weiterlesen

Silverton

Die ehemalige Goldgräbersiedlung hat sich trotz großem Touristenandrang viel von ihrem alten Wildwest-Charakter bewahrt. Ein besonderes Erlebnis sind Fahrten mit der Durango & Silverton Narrow Gauge Railroad und ein Bummel durch die staubigen Straßen und Gassen mit ihren ehemaligen Saloons, Spielhöllen, Hotels und Bars.

Weiterlesen

San Diego

San Diego, nach Los Angeles die zweitgrößte Stadt Kaliforniens, besitzt eine ganze Reihe erstklassiger Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören der San Diego Zoo, die botanischen Gärten und Museen im Balboa Park, das Maritime Museum mit dem alten Segelschiff 'Star of India' und der riesige Freizeit- und Erlebnispark Seaworld.

Weiterlesen

Taos Pueblo

Das zu Füßen des Wheeler Peak gelegene Taos Pueblo ist die älteste ständig bewohnte Siedlung der Vereinigten Staaten und wurde daher von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Daneben lohnt sich ein Besuch der Altstadt von Taos mit hübschen Häusern im Pueblostil und einer Vielzahl von Straßencafés und Galerien.

Weiterlesen

Colorado Springs

Colorado Springs liegt zu Füßen des 4.302 Meter hohen Pikes Peak am Übergang der Rocky Mountains in die weiten Ebenen des mittleren Westens. Hauptattraktionen sind der am Stadtrand gelegene Felsengarten Garden of the Gods und der Pikes Peak, auf dessen Gipfel eine Straße führt.

Weiterlesen

Moab

Moab, ein quirliges, lebendiges und weltoffenes Touristenstädtchen, ist das Zentrum aller Outdoor Aktivitäten im südöstlichen Utah. Eingebettet ist der Ort in die schöne Canyonlandschaft des Colorado Plateau, nur wenige Meilen entfernt von den beiden großen Nationalparks Arches und Canyonlands.

Weiterlesen

Mission Trail

Zu den Sehenswürdigkeiten entlang dem Mission Trail gehören die beeindruckenden weißen Missionskirchen von Ysleta, Socorro und San Elizario sowie das Tigua Indian Cultural Center, in dem an den Wochenenden von jugendlichen Stammesmitgliedern des Ysleta Pueblos traditionelle indianische Tänze aufgeführt werden.

Weiterlesen


275 Reiseziele, 180 Wanderungen, 2.500 Farbotos, 250 Karten und Topomaps

Weitere Städte, Pueblos und Ghost Towns im

Reise- und Wanderführer

Ácoma Pueblo  

Ácoma zählt zu den ältesten ständig bewohnten indianischen Siedlungen des Südwestens. Bemerkenswert ist vor allem die Lage des Pueblo auf einer steinernen Mesa, die nach allen Seiten über 100 Meter steil abfällt und dadurch einen optimalen Schutz vor angreifenden Feinden bot.

Albuquerque  

Albuquerque ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Rundreise durch New Mexico. Sehenswert ist vor allem das alte Stadtzentrum, die sogenannte ‚Old Town', mit einer schönen baumbestandenen Plaza, der spanisch-mexikanischen Kirche San Felipe de Neri und vielen alten Adobegebäuden.

Aspen  

In der näheren Umgebung von Aspen gibt es einige lohnende Ausflugsziele. Interessanter als die leider sehr überlaufenen Maroon Bells sind die Wasserfälle und Badepools The Grottos und Devils Punchbowl am Roaring Fork River, die an heißen Sommertagen für erfrischende Abwechslung sorgen.

Besh-Ba-Gowah Archaeological Park  

Besh-Ba-Gowah ist eine Ruinenstätte der Salado Kultur, die von 1.150 bis 1.450 n.Chr. im Tonto Basin verbreitet war und zu der auch die Ruinen des Tonto National Monument gehören. Anders als diese war Besh-Ba-Gowah jedoch eine große stadtähnliche Siedlung mit einem überdachten Zugangskorridor, der an einer großen Plaza endete und von über 400 Wohnräumen umgeben war.

Bodie State Historic Park  

Bodie, auf einer weiten und kargen Hochebene östlich der Sierra Nevada gelegen, gehört zu den größten und besterhaltenen Ghost Towns des ‚Wilden Westens'. Berühmt wurde der Ort nicht nur wegen seiner Goldfunde, sondern viel mehr noch aufgrund seiner zügellosen Lasterhaftigkeit und Gesetzlosigkeit.

Bluff  

Markantes Wahrzeichen der Kleinstadt am Ufer des San Juan River sind die Navajo Twin Rocks, zwei mächtige dunkelrote Sandsteinpfeiler am nördlichen Stadtende direkt oberhalb des Twin Rocks Café and Trading Post, einem Handelsposten, in dem man erlesenes indianisches Kunsthandwerk und teuren Silberschmuck erwerben kann.

Cripple Creek und Victor  

Der kleine Goldgräberort Cripple Creek hoch in den Bergen der östlichen Rocky Mountains produzierte einst zweimal soviel Gold wie die berühmte Mother Lode in Kalifornien und mehr als all die berühmten Goldminen in Alaska und im Yukon. In den stilvoll restaurierten viktorianischen Gebäuden sind heute zahlreiche Spielcasinos untergebracht.

Denver  

Denver, aufgrund seiner Höhenlage auch Mile High City genannt, ist seit 1867 Hauptstadt Colorados. Besonders sehenswert ist das futuristisch gestaltete Denver Art Museum, das Capitolgebäude mit seiner vergoldeten Kuppel und die komplett umgestaltete Union Station mit dem historischen Bahnhofsgebäude.

Dolores  

Hauptsehenswürdigkeit des kleines Ortes westlich von Durango ist der ehemalige Bahnhof der Rio Grande Southern Railroad und 'Galopping Goose', eine ungewöhnliche Eisenbahnkonstruktion aus dem 19. Jahrhundert, die zum Transport von Personen und Waren in den Bergen der Rocky Mountains eingesetzt wurde.

Durango  

Das Städtchen, malerisch in einem Tal der südlichen Rocky Mountains gelegen, hat sich noch viel vom Charme der Gründerjahre bewahrt. Die bunte Mischung aus alten viktorianischen Gebäuden, Hotels, Bars, Saloons, dem Bahnhof mit alten Dampfloks, internationaler Küche, Kunst und Kultur zieht jährlich Tausende von Besuchern an.

El Paso  

Für Reisende auf dem Weg zu den Nationalparks und Sehenswürdigkeiten von West Texas ist El Paso nur von mäßiger Bedeutung, denn außer einigen kleineren Museen hat die Stadt nichts Besonderes zu bieten. Lohnend ist vor allem eine Fahrt mit der Wyler Aerial Tram auf den 1.717 Meter hohen Gipfel des Ranger Peak.

Ely  

Hauptattraktion von Ely ist der alte Bahnhof der Nevada Northern Railway, der mit seinen alten Stellwerken, Dampfloks und Waggons ein riesiges Freiluftmuseum darstellt. Im Sommer kann man von hier aus interessante Tagesausflüge mit Dampf- oder Dieselloks in die Bergbaugebiete der Region unternehmen.

Flagstaff  

Flagstaff ist ein lebhafter kleiner Ort, der mit dem Museum of Northern Arizona eine ganz besondere Attraktion vorweisen kann. Daneben ist Flagstaff ein idealer Ausgangspunkt für den Besuch der vielen Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung, wie Sunset Crater, Wupatki Ruins, Meteor Crater oder Walnut Canyon.

Fort Bowie     Piste

Ein Besuch des einsam in der Wüste liegenden und nur über einen längeren Fußmarsch erreichbaren Fort Bowie ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Mauerreste der ehemaligen Indian Agency, der Butterfield Overland Mail und der alte Friedhof mit seinen halbverfallenen Gräbern - all diese Stationen sind Zeugen der letzten großen Indianerkriege, die erst mit der Kapitulation Geronimos im Jahr 1886 ein Ende fanden.

Fort Craig

Fort Craig war ein wichtiger militärischer Stützpunkt am Camino Real de Tierra Adentro, einer 1600 Meilen langen Handelsroute von Mexico City nach San Juan Pueblo, einem indianischen Pueblo nördlich von Santa Fe. Heute sind von der Anlage nur noch Schutzwälle und Ruinen erhalten.

Fort Garland  

Südlich des Great Sand Dunes Nationalparks liegt am Rande der Sangre de Christo Mountains Fort Garland, ein ehemaliger Militärstützpunkt der US Armee aus dem Jahr 1858, von dem noch ein Großteil der einstigen Adobegebäude erhalten ist. Der Rest des Forts wurde originalgetreu restauriert.

Fort Leaton  

Im Gegensatz zu den meisten anderen Forts des amerikanischen Südwestens handelt es sich bei Fort Leaton nicht um einen ehemaligen Militärstützpunkt, sondern um eine private Befestigungsanlage , die als Wohnsitz, Übernachtungsort und Trading Post entlang dem Chihuahua Trail genutzt wurde.

Golden  

Golden ist ein Vorort Denvers und Sitz einer der größten Brauereien der USA, der Coors Brewing Company. Touristische Hauptattraktion ist das 1959 von einem privaten Verein gegründete Colorado Railroad Museum östlich der Stadt mit einer Sammlung von über 100 historischen Lokomotiven, Schienenfahrzeugen und Waggons.

Green River  

Die Kleinstadt Green River, verkehrstechnisch günstig an der Interstate 70 gelegen, ist ein beliebter Ausgangspunkt für Raftingtouren auf dem Green River. Ein schöner Halbtages-Raftingtrip führt durch den Gray Canyon nördlich der Stadt bis zu Swasey's Beach. Dort befindet sich auch ein kleiner Badestrand und Einfachcampground.

Jerome  

Jerome ist ein ehemaliges Bergbaustädtchen in den Black Hills, in dessen Umgebung schon vor Ankunft der Spanier von den Yavapai Indianern Kupfer abgebaut wurde. Heute ist der kleine Ort eine Mischung aus quirligem Touristenstädtchen, halb verfallener Ghost Town und Freiluftmuseum.

Lajitas und Terlingua  

Der kleine Ort Lajitas liegt auf der Nordseite einer ehemaligen Furt über den Rio Grande, die bereits vor Ankunft der Weißen von Indianerstämmen zur Flussüberquerung genutzt wurde. Eine Siedlung wurde hier allerdings erst gegründet, als 1895 in der Big Bend Region Zinnober gefunden wurde, Ausgangsstoff für die Produktion von Quecksilber.

Las Cruces  

Las Cruces ist mit knapp 100.000 Einwohnern nach Albuquerque die zweitgrößte Stadt New Mexicos. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören mehrere Museen, aber auch die Altstadt des Nachbarortes Mesilla mit ihrer hübschen Plaza, der Basilica de San Albino und vielen alten Adobegebäuden.

Las Vegas  

Las Vegas ist eine Spielerstadt, eine Phantasie- und Märchenwelt, ein gigantischer Amusement Park für Kinder und Erwachsene gleichermaßen - verrückt, verspielt und liebenswert zugleich. Die meisten Attraktionen und Casinos findet man entlang dem Strip, einem 6 Kilometer langen Prachtboulevard.

Laws Railroad Museum  

Laws, das einst ein wichtiger Knotenpunkt und Umschlagplatz entlang der Eisenbahnlinie durch das östliche Owens River Valley war, besitzt mit dem Laws Railroad Museum eines der besten Open Air Museen des Südwestens. Kernstück der Anlage ist das ehemalige Laws Railroad Depot mit der Dampflok 'Slim Princess' aus dem Jahr 1909.

Leadville  

Die höchstgelegene Stadt Colorados ist umgeben von zahlreichen Viertausendern und Ausgangspunkt für die Besteigung der beiden höchsten Berge der Rocky Mountains, Mount Elbert und Mount Massive. Erinnerungen an die Zeit des Goldrausches wecken die zahlreichen Gebäude im historischen Stadtkern von Leadville.

McDonald Observatory  

Ausgestattet mit einer Vielzahl verschiedener Teleskope und technischer Instrumente besteht die Aufgabe des Observatoriums in der Abbildung und Spektroskopie des Weltalls im sichtbaren und infraroten Bereich. Daneben besitzt es eine moderne Laser-Mond-Entfernungsmesseinrichtung.

Mission San Luis Rey  

Die Mission San Luis Rey de Francia ist die größte und schönste der 21 spanischen Missionen in Kalifornien. Sehenswert sind neben der strahlend weißen Missionskirche und dem Museum auch der blumengeschmückte Innenhof mit seinen Arkadengängen, der Friedhof und die Lavanderia.

Old Irontown State Park  

Wie der Name schon vermuten lässt, war Old Irontown ein Bergbaustädtchen, in dem Eisenerz abgebaut und zu Roheisen verarbeitet wurde. Sehenswert ist vor allem der große, aus roten Backsteinen gemauerte Kamin der ehemaligen Gießerei sowie einer der zwei ursprünglich vorhandenen Kohlemeiler.

Ouray  

Hauptattraktion des Ortes sind die heißen Mineralquellen, denen schon die Ute-Indianer heilende Kräfte zuschrieben. Interessante Jeeptouren führen zu verlassenen Bergbaucamps und Minen in den Bergregionen der Umgebung. Die große Winter-Attraktion von Ouray ist der Ouray Ice Climbing Park in der Uncompahgre Gorge.

Prescott  

Obwohl der Goldrausch und die heißen Zeiten des Wilden Westens auch in Prescott schon lange vorbei sind, lohnt sich auch heute noch ein Bummel durch das ehemalige Westernstädtchen mit seinem alten Stadtkern und dem prächtigen Gouverneurspalast. Hauptanziehungspunkt ist jedoch der von bizarren Granitfelsen eingerahmte Watson Lake mit tollem Panoramablick und Möglichkeiten zum Wandern, Kajakfahren und Klettern.

Price  

Zwischen Provo und Moab gelegen eignet sich Price gut als Ausgangspunkt für Abstecher in das nahegelegene San Rafael Reef. Hauptattraktion der Stadt ist jedoch das weit über die Grenzen Utahs hinaus bekannte Price Eastern Prehistoric Museum mit einer beeindruckenden Sammlung von Dinosaurierskeletten aus der Umgebung.

Rhyolite  

Rhyolite ist eine der bekanntesten Ghost Towns Nevadas. Von der ehemaligen Goldgräbersiedlung, die Anfang des 19. Jahrhunderts über Nacht aus dem Boden schoss und mehr als 10.000 Einwohner hatte, sind allerdings nur noch wenige markante Gebäude erhalten, darunter die Ruinen der Cook Bank und das ehemalige Railroad Depot.

Salt Lake City  

Die Hauptstadt Utahs ist gleichzeitig Hauptsitz der Mormonenkirche, der 62 Prozent der Bevölkerung Utahs angehören. Neben dem State Capitol und dem riesigen Temple Square lohnt auch ein Besuch des Natural History Museum of Utah. Ein interessantes Ausflugsziel ist der Antelope Island State Park am Great Salt Lake.

Telluride  

Telluride ist ein beliebter Ferienort mit einem historischen Stadtkern, stilvoll restaurierten viktorianischen Gebäuden, urigen Szenekneipen und Straßencafés, Musikfestivals und einem riesigen Freizeit- und Outdoor-Angebot - vom Eisklettern und Snowboarden bis zum Wandern, Mountainbiken und Drachenfliegen.

Tucson  

Tucson beeindruckt durch seine landschaftlich reizvolle Lage zwischen Sonora-Wüste und bis zu 3.000 Meter hohen Gebirgszügen. Während die Innenstadt nur wenig zu bieten hat, findet man in unmittelbarer Umgebung einige herausragende Sehenswürdigkeiten wie das Saguaro National Monument, das Arizona Sonora Desert Museum oder die Mission San Xavier del Bac.

Ward Historic Mining District     Piste

Wenige Meilen südlich von Ely befindet sich der Ward Mining District, ein ehemaliges Minengelände, in dem von 1872 bis 1875 Silber abgebaut wurde. Sehenswert ist auch der Ward Charcoal Ovens State Park mit mehreren sehr gut erhaltenen Kohlemeilern, in denen damals Holzkohle für die Befeuerung der Schmelzanlagen hergestellt wurde.

Zuni Pueblo

Zuni ist mit über 10.000 Einwohnern das größte der 19 bewohnten Pueblos in New Mexico. Ein Besuch lohnt sich hauptsächlich während der Festveranstaltungen oder zum Kauf von Zuni Silberschmuck, wunderschönen handgefertigten Einlegearbeiten in massivem Silber mit roten und türkisfarbenen Schmucksteinen.