Naturschätze und State Parks

Antelope Canyon

Der Antelope Canyon ist mit seiner unglaublichen Form- und Farbenpracht einer der schönsten Slot Canyons des Südwestens. Um die Mittagszeit, wenn das Sonnenlicht für kurze Zeit durch die schmalen Öffnungen bis zum Boden dringt, verwandelt er sich in eine leuchtende Felsenkathedrale surrealistischer Formen und Farben.

Weiterlesen

Goblin Valley State Park

Mit seiner Vielzahl an einzigartigen Sandsteinfiguren gehört das Tal der Goblins zu den sehenswertesten Reisezielen des Südwestens. Auf Schritt und Tritt gibt es hier etwas Neues und Kurioses zu entdecken, von Kobolden und Zwergen mit Zipfelmützen bis zu Riesenpilzen, fliegenden Schildkröten und einer abgelegenen, geheimnisvollen Felsenkammer.

Weiterlesen

Monument Valley

Die aus zahlreichen Wildwestfilmen bekannte Kulisse des Monument Valley gehört zu den spektakulärsten Landschaften Nordamerikas. Die markanten roten Sandsteintürme und Felsnadeln tragen so klangvolle Namen wie Elephant Butte, Full Moon Arch, Three Sisters, Totem Pole oder Thunderbird Mesa.

Weiterlesen

Ellison Creek Cascades

Im Tonto National Forest nördlich von Payson befindet sich der schönste natürliche Badepool und Wasserfall Arizonas - die Ellison Creek Cascades. Von einer malerischen Canyonlandschaft eingerahmt fließt der Gebirgsbach über die Felsstufen in einen türkisblauen Pool, dessen klares, kühles Wasser im Sommer zu einem erfrischenden Bad einlädt.

Weiterlesen

Mono Lake

Der blaugrüne Mono Lake wird gepeist von mehreren Flüssen und kalziumhaltigem Wasser aus unterirdischen Quellen, das sich mit dem alkalischen Wasser des Sees vermischt. Daraus entstanden im Laufe der Zeit zierliche und bis zu mehrere Meter hohe Kalksäulen, die bei niedrigem Wasserstand als bizarre Steinskulpturen aus dem See herausragen.

Weiterlesen

Bonneville Salt Flats

Die riesigen Salzflächen, die sich wie ein glitzerndes weißes Band bis zum Horizont erstrecken, sind Überreste des eiszeitlichen Lake Bonneville. Bekannt sind die Bonneville Salt Flats vor allem für die Hochgeschwindigkeitsrennen, bei denen mit raketengetriebenen Fahrzeugen Geschwindigkeiten über 1.000 km/h erzielt werden.

Weiterlesen

Fisher Towers

Nur wenige Meilen östlich des Arches Nationalparks ragen die gewaltigen Felsnadeln der Fisher Towers steil in den Himmel empor. Diese bis zu 300 Meter hohen Felsmonolithen gehören zu den schönsten Klettergebieten und Felsformationen des Südwestens. Spannend ist auch der Wanderweg, der sich direkt unterhalb der Felstürme entlang windet.

Weiterlesen

Little Wild Horse Canyon

Das riesige und noch weitgehend unerschlossene San Rafael Reef beherbergt einige der schönsten Fels- und Canyonlandschaften des Südwestens. Zu ihnen gehört auch der Little Wild Horse Canyon, ein traumhaft schöner Slot Canyon mit zwei langen und extrem schmalen Felspassagen. Im Innern dieser bis zu 120 Meter hohen Narrows warten hinter jeder Biegung neue faszinierende Fotomotive.

Weiterlesen

Cathedral Wash und Lees Ferry

Lees Ferry ist Startpunkt der mehrtägigen Raftingtouren durch die grandiosen Schluchten des Grand Canyon. Ganz in der Nähe beginnt die unvergleichlich schöne und spannende Canyonwanderung durch den bizarr geformten Cathedral Wash hinunter zum Ufer des Colorado.

Weiterlesen

Cathedral Gorge State Park

Faszinierend an diesem State Park sind vor allem die wunderschönen stufenförmigen Felskathedralen, die aussehen, als seien sie von Künstlerhand entworfen, aber auch die dunklen, geheimnisvollen Gänge, die tief ins Innere dieser Steinpyramiden führen und aufgrund ihrer erstaunlichen Enge und Höhe an die Slot Canyons des Colorado Plateaus erinnern.

Weiterlesen

Picacho Peak State Park

Picacho Peak ist ein markanter dunkler Lavaberg, der schon von weitem sichtbar ist und über 500 Meter aus der flachen Landschaft der Sonorawüste emporragt. Erreichen kann man den Gipfel über zwei sehr schöne Wanderwege, den Hunter Trail und den Sunset Vista Trail.

Weiterlesen

Maple Canyon

Maple Canyon ist ein international bekanntes Sportklettergebiet, das mit einem Slot Canyon, einer großen Halbhöhle und einem ungewöhnlichen Konglomeratgestein aus riesigen runden Kieseln gleich mehrere Highlights zu bieten hat. Daneben ist der Canyon auch für Nichtkletterer interessant, denn es gibt mehrere schöne Wanderwege, auf denen man das Gebiet näher erkunden kann.

Weiterlesen


275 Reiseziele, 180 Wanderungen, 2.500 Farbotos, 250 Karten und Topomaps

Weitere Naturschätze und State Parks im

Reise- und Wanderführer

Angel Peak Recreation Area     Piste

Die Angel Prak Recreation Area besteht aus einem Gewirr wild zerfurchter Canyons, die von einer Reihe großer Buttes und Felsendome überragt werden. Der höchste und markanteste unter ihnen ist der weithin sichtbare Angel Peak (2.124 Meter), der wie eine uneinnehmbare Festung über dieser unzugänglichen und wilden Felslandschaft thront.

Antelope Valley Poppy Preserve  

Das Antelope Valley ist eine offene Hügellandschaft westlich von Lancaster, in dem die letzten großen Bestände der ‚California Poppy', der Staatsblume Kaliforniens, unter Naturschutz gestellt wurden. Diese leuchtend orange blühende Wildblume trifft man zwar auch an anderen Orten, aber nirgendwo sonst überzieht sie wie hier ganze Hügel und Felder.

Anza Borrego Desert State Park  

In der Sonorawüste Südarizonas liegt ein kleiner Park, der einen für den Südwesten recht ungewöhnlichen Ruinenkomplex beherbergt. Hauptsehenswürdigkeit ist ein gewaltiger, vier Stockwerke hoher Adobe-Lehmbau aus der Zeit der Hohokam-Kultur, der vermutlich astronomischen Zwecken diente.

Balmorhea State Park  

Die von einer artesischen Quelle gespeiste natürliche Poolanlage lockt mit ihrem glasklaren, durchsichtigen Wasser Durchreisende seit fast 100 Jahren zu einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass und zu einem entspannten Picknick unter schattigen Bäumen.

Bartlett Lake und Sears Kay Ruins     Piste

Von den Sears Kay Ruins, einer sehenswerten kleinen Ruinenanlage der Hohokam, bietet sich ein schöner Panoramablick auf das umliegende Wüstengebiet. Eine Weiterfahrt zum Bartlett Lake lohnt sich hauptsächlich dann, wenn man am Ufer des Sees campen möchte.

Big Bend Ranch State Park  

Mit einer Fläche von 120.000 Hektar ist der Big Bend Ranch State Park der größte State Park von Texas. Die landschaftlich spektakuläre River Road folgt auf fast 50 Meilen den unzähligen Flusswindungen des Rio Grande, vorbei an mächtigen Bergrücken und tief eingeschnittenen Canyons.

Boyce Thompson Arboretum  

Der sehenswerte botanische Garten liegt an den südlichen Ausläufern der Superstition Mountains westlich von Phoenix. Neben den für die Sonora Wüste typischen Pflanzen und Kakteen kann man hier die Vegetation verschiedener Wüstengebiete der Erde kennenlernen.

Calf Creek Recreation Area  

Die Calf Creek Recreation Area mit Picknickplatz und Campground liegt malerisch von Canyonwänden eingerahmt am Ufer des Calf Creek. Von hier führt ein 3 Meilen langer Wanderweg zu den Lower Calf Creek Falls, die am Ende des Tals aus 38 Metern Höhe kaskadengleich über glatt geschliffene, bunt gefärbte Felswände in die Tiefe stürzen.

Catalina State Park  

Der Catalina State Park ist ein landschaftlich reizvoller Wüstenpark in unmittelbarer Nähe zur Großstadt Tucson mit schattigen Picknickplätzen, einem großzügig angelegten Campingplatz und zahlreichen Wanderwegen. Im Frühjahr lohnt vor allem die Wanderung zu den Romero Canyon Pools.

Chihuahuan Desert Nature Center  

Das Nature Center besteht aus einem hübsch angelegten Kakteengarten und einem großen Wüstengelände, das von mehreren Wanderwegen durchzogen ist. Interessant ist vor allem der 2 Meilen lange Rundweg durch den von schroffen Felswänden eingerahmten Modesta Canyon, an dessen Grund sich eine kleine Quelle befindet.

City of Rocks State Park  

Die Felsenstadt im nur wenig besiedelten Südwesten New Mexicos trägt ihren Namen zu Recht. Bereits von weitem erinnert der Ort an eine Siedlung aus hoch aufragenden, nebeneinander geschachtelten Lehmbauten. Diese entpuppen sich dann beim Näherkommen als ein gewaltiges Labyrinth aus massiven Steinsäulen und mächtigen Felsbrocken.

Curecanti National Recreation Area  

Landschaftlich reizvoll ist vor allem die Fahrt entlang dem Nordwestufer des Gunnison River mit schönen Aussichtspunkten hinunter in den Canyon und auf die Curecanti Needle, eine über 200 Meter hohe Felsnadel. Dieser Fels ist auch das Ziel einer von Parkrangern veranstalteten Bootstour.

Diamond Forks / Fifth Water Hot Springs  

Vorbei an roten Felsen und einigen skurril zusammen gebackenen Kieselhaufen folgt dieser landschaftlich abwechslungsreiche Wanderweg einem munter dahin sprudelnden Gebirgsbach bis zu den Fifth Water Hot Springs, wo man unter freiem Himmel entspannt in warmen Thermalbecken zu Füßen eines kleinen Wasserfalls baden kann. Wer es etwas abgeschiedener mag, kann von dort aus im Bachbett noch etwas weiter flussaufwärts wandern bis zu den schönen Upper Falls.

Fremont Indian State Park  

Der landschaftlich reizvolle Clear Creek Canyon, ein von interessanten Felsformationen flankiertes Flusstal, war vor etwa 1000 Jahren von Fremont Indianern besiedelt. Diese hinterließen ebenso wie die Paiute, die in den folgenden Jahrhunderten durch das Tal zogen, zahlreiche Felszeichnungen, die man auf kurzen Wanderwegen erkunden kann.

Hanging Lake und Spouting Rock  

Eine kurze, aber recht anstrengende Wanderung führt durch eine Seitenschlucht des Glenwood Canyon steil bergauf bis zum türkisfarbenen Hanging Lake, einem traumhaft klaren See, eingerahmt von reizvollen Wasserfällen und dem üppigen Grün hängender Moose und Farne.

Hieroglyphic Canyon und Peralta Trail  

Nur wenige Meilen außerhalb von Phoenix liegen die Superstition Mountains, ein riesiges Wildnisgebiet mit tief eingeschnittenen Canyons. Ein hübscher Wanderweg führt auf der Westseite dieser Berge in den Hieroglyphic Canyon, eine der landschaftlich reizvollsten Petroglyph Sites der Hohokam im Südwesten.

Hueco Tanks State Park  

Mit seiner riesigen Ansammlung bizarr erodierter Felsblöcke ist das Gebiet in den Wintermonaten ein beliebtes Bouldergebiet für ambitionierte Kletterer aus aller Welt. Bekannt ist der Park darüber hinaus für seine vielen Felszeichnungen, von denen einige ein geschätztes Alter von über 5.000 Jahren besitzen.

Indian Canyons  

Ein lohnendes Ausflusgziel sind die idyllischen Indian Canyons bei Palm Springs. Die Bäche, die von den schneebedeckten Bergen der San Jacinto Mountains gespeist werden, verwandeln diese Täler ganzjährig in einen von Palmen bestandenen und Schatten spendenden Garten Eden, in dem sich viele Tier- und Pflanzenarten heimisch fühlen.

Kanarra Creek Canyon  

Highlight dieser schönen Hochsommer-Wanderung sind die knapp eine halbe Meile langen Narrows, die einen äußerst eindrucksvollen Slot Canyon bilden, durchaus vergleichbar mit den anderen großen Spaltencanyons des Südwestens. Was den Kanarra Creek Slot Canyon allerdings so besonders macht, ist das fließende Wasser, das an vielen Stellen schöne Badepools und Wasserfälle bildet.

Kartchner Caverns State Park  

Die Führung durch die Tropfsteinhöhle dauert etwa eine Stunde und endet mit einer beeindruckenden Sound & Light Show. Sehenswert ist auch das 80.000 Jahre alte ausgestopfte Shasta Faultier, dessen Überreste in der Höhle gefunden wurden.

Kodachrome Basin State Park  

Bedeutendstes geologisches Merkmal dieses kleinen State Parks sind die vielen schlanken Felsnadeln aus rot-weißem Sandstein, deren Farbe gegen Abend besonders intensiv zur Geltung kommt. Zu den weiteren Attraktionen des Parks gehört der etwas oberhalb des Tals gelegene Shakespeare Arch und die nur selten besuchte Cool Cave, eine große Felshöhle am Ende des Panorama Trail.

Lake Powell  

Der riesige Stausee ist nicht nur ein landschaftliches Juwel ganz besonderer Güte, sondern auch eines der schönsten Wassersport- und Erholungsgebiete des gesamten Südwestens. Besonders lohnend sind Bootstouren in die Seitencanyons des Sees oder zur Rainbow Bridge, einer großen Natursteinbrücke.

Little Sahara Recreation Area  

Der größte Teil des Parks ist OHV (Off Highway Vehicle) Gelände und so kommen auch die meisten Besucher hierher, um mit ihren Dune-Buggies kreuz und quer über die Sanddünen zu flitzen. Wer eher das Naturerlebnis sucht, kann in der Rockwell Outstanding Natural Area im Westen des Parks die Dünenlandschaft zu Fuß erkunden.

Lundy Canyon  

Mit seinen malerischen Bergseen, Biberteichen, Wildbächen und Wasserfällen ist der Lundy Canyon eines der schönsten Wandergebiete nördlich des Yosemite. Anders als im weiter südlich gelegenen Nationalpark hat man die Natur hier auch noch weitgehend für sich allein.

McConkie Ranch Petroglyphs  

Die McConkie Ranch Petrogylphs gehören zu den sehenswertesten Rock Art Sites im gesamten Südwesten. Beeindruckend sind vor allem die vielen sehr detailreich dargestellten menschlichen Figuren mit trapezoidalen Oberkörpern und schmaler Taille, die mit Kopfschmuck, Ohrringen und Halsschmuck verziert sind.

Meteor Crater  

Kein Krater der Erde ist so gut erhalten wie der Meteor Crater in der trockenen Wüste Arizonas. Das riesige Loch mit einem Durchmesser von einer Meile lässt die gewaltige Sprengkraft erahnen, mit der vor etwa 49.000 Jahren ein Millionen Tonnen schwerer Eisenmeteorit auf die Erde zuraste und explodierte.

Mill Creek Trails  

Neben eindrucksvollen Canyons und Steinbögen findet man in der Umgebung von Moab auch wunderschöne kleine Bachläufe und Naturpools, die nicht nur zum Wandern, sondern auch zum Baden und Entspannen einladen. Besonders schön ist Buen Resposo, eine Badestelle in einem etwas abgelegeneren Seitencanyon des Mill Creek.

Mineral Creek Canyon     Piste

Die reizvolle Fluss- und Canyonlandschaft des Mineral Creek Canyon gehört zu den schönsten Wanderzielen im Süden New Mexicos. Dabei folgt der Weg in unzähligen Windungen einem klaren, wilden Gebirgsbach, der immer wieder überquert werden muss. Ein Stück canyonaufwärts gelangt man schließlich zu einer Reihe hübscher Wasserfälle.

Mule Canyon - House on Fire     Piste

Die Mule Canyon Ruins bestehen aus zwei Gebieten, einer kleinen überdachten Ruinenstätte direkt am Highway und einigen kleineren Ruinen im Lower Mule Canyon. Eine kurze Wanderung führt durch diesen Canyon zur Ruine House on Fire, die bei richtigem Lichteinfall aussieht, als würde sie in Flammen stehen.

North Clear Creek Falls  

Die sehr eindrucksvollen, etwa 30 Meter hohen North Clear Creek Falls liegen in unmittelbarer Nähe des Silver Thread Scenic Byway (Hwy 149) und sind daher im Gegensatz zu den meisten anderen Wasserfällen Colorados ohne lange Wanderung zu erreichen. Am schönsten sind die Wasserfälle nach der Schneeschmelze im Frühsommer.

Oliver Lee Memorial State Park  

In einer offenen Wüstenlandschaft am Westhang der Sacramento Mountains gelegen, besitzt der State Park einen der schönsten Einfachcampgrounds des Südwestens. Wanderwege führen von hier zu einer kleinen grünen Oase an einem Bach und in den tief eingeschnittenen Dog Canyon - eine Wildwestlandschaft wie aus dem Bilderbuch.

Paint Mines Interpretive Park     Piste

Die Paint Mines bestehen aus farbenfrohen Badlands, Canyons und Hoodoos aus weiß, gelb, orange, violett und rosa gefärbtem Lehmgestein, das bereits von den indianischen Ureinwohnern zum Bemalen von Töpferwaren und für rituelle Körperbemalungen genutzt wurde. Die ältesten menschlichen Spuren sind über 9.000 Jahre alt.

Painted Rock Petroglyph Site  

Die Painted Rocks Petroglyph Site ist ein mit dunklen Basaltblöcken übersäter Granithügel inmitten eines flachen, sandigen Wüstengebiets. Besiedelt war diese Gegend einst von den Hohokam, die in die Oberfläche der Felsen ihre Symbole, Muster und Zeichen einritzten. Über 800 solcher Petroglyphen wurden hier gefunden. Damit ist dies die größte Fundstelle von Hohokam Rockart im Südwesten.

Parahnagat National Wildlife Refuge   Piste

Innerhalb der kargen Wüstenlandschaft Nevadas sind die Seen und Sumpfgebiete des Pahranagat Valley, die ihren Wasservorrat aus großen unterirdischen Thermalquellen beziehen, ein seltener Anblick. Das Feuchtgebiet wird von Zugvögeln im Frühjahr und Herbst als Rast- und Brutplatz genutzt.

Paria Rimrocks und Toadstool Hoodoos  

Die Paria Rimrocks sind ein kleiner, aber faszinierenden Felsengarten mit Hoodoos in allen Formen, Größen und Farben. Besonders eindrucksvoll ist der Toadstool-Hoodoo, eine schlanke, dunkelrote Felsnadel, die majestätisch auf einem großen Felsblock thront.

Parowan Gap Petroglyphs  

Parowan Gap ist ein 200 Meter tiefer und etwa 20 Meter breiter Spalt, der die Red Hills nördlich von Cedar City durchschneidet. Die dunklen Felsblöcke rechts und links dieser Durchgangsstelle sind übersät mit Petroglyphen, die aus geometrischen Mustern mit Linien und Punkten bestehen und vermutlich astronomischen Zwecken dienten.

Quandary Falls  

Einer der schönsten Trails in der Umgebung von Breckenridge führt zu den Quandary Falls, einem mehrstufigen Wasserfall zu Füßen des 4.348 Meter hohen Quandary Peak. Etwas oberhalb der Wasserfälle liegt das Upper Blue Reservoir, ein schöner Gebirgssee, an dem man oft Schneeziegen beobachten kann.

Red Cliffs Recreation Site  

Die am Ufer eines Bachs gelegene Picknick Area ist Ausgangspunkt für eine hübsche Kurzwanderung durch einen von roten Felsen flankierten Canyon, in dem mehrere schöne Pools zum Verweilen einladen. Mit ihrenn schattigen Campsites eignet sich die Recreation Area auch gut als Übernachtungsort auf dem Weg zum Zion Nationalpark.

Red Rock Canyon     Piste

Der Red Rock Canyon umfasst eine spektakuläre Wüsten- und Felslandschaft mit rotweißen Felsklippen, die schon in zahlreichen Werbespots, Wildwestfilmen und Fernsehserien als Filmschauplatz und Drehort diente - von Lassie und Bonanza bis High Chaparral und Jurassic Park.

Red Rock Canyon State Park  

Nur wenige Meilen westlich von Las Vegas liegt der Red Rock Canyon, eine Wüsten- und Felslandschaft mit karger, steppenähnlicher Vegetation, schmal eingeschnittenen Canyons und steil aufragenden dunkelroten Sandsteinfelsen. Als Besucher kann man die Fels- und Wüstenlandschaft auf einem Scenic Drive und mehreren Trails erkunden.

Rifle Falls State Park  

Das Besondere am Rifle Falls State Park ist ein hübscher dreiteiliger Wasserfall, der sich über eine von grünen Bäumen eingerahmte Felswand in ein natürliches Wasserbecken ergießt. Neben diesem vor allem für Fotografen reizvollen Motiv gibt es im Park auch einige kleinere Kalkhöhlen, die man über einen kurzen Spazierweg erreicht.

San Rafael Swell     Piste

Charakteristisch für die Landschaft der San Rafael Swell ist ein lang gestrecktes Felsenriff. Neben wunderschönen Slot Canyons findet man hier etliche Felszeichnungen der Fremont und Barrier Kultur, darunter das mit Dutzenden von Petroglyphen überzogene Rochester Creek Rock Art Panel.

Shiprock  

Der weithin sichtbare, fast 500 Meter hohe Shiprock gehört zu den ungewöhnlichsten Naturwundern des Südwestens. Steht man direkt davor, sieht er aus wie eine mittelalterliche Kathedrale. Wechselt man den Standpunkt, erinnert dieses ungewöhnliche Felsengebilde an einen Drachen, dessen gepanzerte Rückenschuppen aus der Erde ragen.

Snow Canyon State Park  

Der Snow Canyon State Park bietet mit dunkelroten Felsen, schmalen Canyons, versteinerten Sanddünen und schwarzen Lavafeldern eine große geologische Vielfalt auf kleinem Raum. Erschlossen wird das Gebiet durch zahlreiche schöne Wanderwege und einen Biketrail. Übernachten kann man auf hübsch zwischen den Felsen angelegten Campsites.

Spring Valley State Park     Piste

Der an einem kleinen Stausee gelegene State Park bietet nicht nur schöne Campingmöglichkeiten, sondern auch eine große landschaftliche Vielfalt. Besonders interessant sind die zartrosa gefärbten und wie ein Schweizer Käse durchlöcherten Felsen im hinteren Teil des Parks, die aus erodiertem vulkanischem Tuff bestehen.

Sugarite Canyon State Park  

Der Sugarite Canyon State Park liegt direkt an der Grenze zu Colorado. Ein schöner Wanderweg führt zu den wie Orgelpfeifen aneinandergereihten Felssäulen der Little Horse Mesa, von deren steil aufragendem Felsplateau sich ein herrlicher Panoramablick hinunter in die endlos erscheinende Ebene des nördlichen New Mexico bietet.

The Palisade  

The Palisade ist ein lang gestrecktes, fast 700 Meter hohes Felsenriff aus dunkelrotem Sandstein, gekrönt von einer imposanten Mauer aus etwas härterem Entrada Sandstein. Die Felsenburg bildet auch eine Trennlinie zwischen dem grünen, bewaldeten Unaweep Canyon und der Canyonlandschaft des Dolores River.

Three Rivers Petroglyph Site  

Die Three Rivers Petroglyph Site ist eine einzigartige archäologische Fundstätte, bei der man auf relativ kleinem Raum mehr Felszeichnungen findet als im extra dafür ausgewiesenen Petroglyph National Monument. Dargestellt sind geometrische Figuren, Sonne-, Mond- und Sternsymbole, aber auch Darstellungen von Tieren und menschliche Masken.

Torrey Pines Natural State Reserve  

Torrey Pines ist ein Naturschutzgebiet an der Pazifikküste Südkaliforniens, das eingerichtet wurde, um die letzten Bestände der ursprünglichen Küstenwälder zu schützen. Eine weitere Attraktion ist der lange, feinsandige Strand, der sich unterhalb der Klippen kilometerweit nach Süden erstreckt.

Travertine Hot Springs  

Bei den Travertine Hot Springs fließt mineralhaltiges warmes Wasser über farbige Sinterterrassen in mehrere kleine Badepools. Im Winter oder Frühjahr genießt man von hier aus einen unvergleichlich schönen Blick über das weite Tal bis hinüber zu den schneebedeckten Berggipfeln der Sierra Nevada.

Valley of Fire State Park  

Der reizvolle State Park besitzt einen der schönsten Campgrounds im gesamten Südwesten, eingebettet in einen riesigen Freiluft-Skulpturengarten aus leuchtend roten Felsen, unzähligen Arches und spektakulären Felsformationen mit so phantasievoll klingenden Namen wie Mouse's Tank, Atlatl Rock, Beehives, White Domes und Elephant Rock.

White Tank Mountain Regional Park  

Der Park bietet Besuchern neben einem schönen Campingplatz auch ein gut ausgebautes Netz an Wanderwegen. Hauptattraktion ist der Waterfall Trail, ein Wanderweg zu einer Reihe interessanter Petroglpyhen und zu einer schmalen Klamm aus glatt poliertem Granit, in der nach ausgiebigen Regenfällen ein Wasserfall in die Tiefe stürzt.

Wind Caves  

Bei den Wind Caves, die aus der Ferne wie zwei riesige Augen aussehen, handelt es sich um ehemalige Kalkhöhlen, in deren Decke sich durch den ständig herabströmenden Regen zusätzlich große Löcher bildeten. Erreichen kann man die Wind Caves über einen steilen Pfad, der vom Talboden an der Nordflanke des Canyons emporklettert.