Bonneville Salt Flats  

Blick von den Bonneville Salt Flats auf die Silver Island Mountains

Bundesstaat: Utah
Höhe: 1.292 Meter ü.M.
Lage: 120 Meilen westlich von Salt Lake City an der Grenze zu Nevada

Die riesigen Salzflächen der Bonneville Salt Flats, die sich auf der Strecke von Salt Lake City Richtung Nevada nördlich der Interstate wie ein glitzerndes weißes Band bis zum Horizont erstrecken, sind ebenso wie der Great Salt Lake Überreste des Lake Bonneville, der während der letzten Eiszeit den gesamten Norden Utahs bedeckte. Bekannt sind die Bonneville Salt Flats vor allem für die jährlich im Sommer ausgetragenen Hochgeschwindigkeitsrennen, bei denen inzwischen mit raketengetriebenen Spezialfahrzeugen Rekordgeschwindigkeiten von über 1.000 Stundenkilometern erzielt werden. Nach ausgiebigen Regenfällen im Winter und Frühjahr verwandeln sich die Salt Flats in eine flache, spiegelnde Seenlandschaft, die mit den Silver Island Mountains im Hintergrund einzigartige Fotomotive ergibt.

Nach Regenfällen verwandeln sich die Bonneville Salt Flats in einen spiegelnden See

Wissenswertes

Geologie der Bonneville Salt Flats

Ebenso wie der Great Salt Lake sind die Bonneville Salt Flats Überreste des Lake Bonneville, der einst den gesamten Nordwesten des heutigen Utah bedeckte. Dieser See, der sich während der letzten Eiszeit vor 32.000 Jahren bildete, entstand durch ständige Regenfälle, die die Region des Great Basin langsam mit Wasser füllten. Da dieses nicht abfließen konnte, bildete sich schließlich ein 300 Meter tiefer und 83.000 km2 großer See. Dies änderte sich erst vor etwa 14.500 Jahren, als ein natürlicher Damm in der Nähe des Red Rock Pass in Idaho brach und sich große Teile des Lake Bonneville über das heutige Idaho bis nach Washington ergossen. Diese als Bonneville Flood bezeichnete Flutkatastrophe ist die zweitgrößte, die in der Geschichte der Geologie bekannt ist. Als sich das Klima mit dem Ende der Eiszeit änderte, trocknete der See langsam aus. Zurück blieben außer zahlreichen Salzflächen nur der Great Salt Lake sowie die etwas kleineren Seen Utah Lake, Sevier Lake und Rush Lake.

Die glitzernden weißen Salzflächen der Bonneville Salt Flats erstrecken sich über eine Länge von 12 Meilen und eine Breite von 5 Meilen entlang der I-80 östlich von Wendover. Im Zentrum dieser Salzfläche erreicht die Salzkruste eine Stärke von 1,50 Meter, dünnt jedoch zu den Rändern hin sehr stark aus. Das geschätzte Gesamtvolumen der Salzkruste liegt bei 147 Millionen Tonnen. Dabei unterliegt das Gebiet einem jährlichen Zyklus. Während der niederschlagsreichen Zeit von Januar bis Mai sind die Flächen meist mit Wasser bedeckt, wobei der Wasserpegel nicht mehr als 10 bis 20 Zentimeter erreicht. In den darauf folgenden heißen Sommermonaten verdunstet das Wasser wieder und hinterlässt dabei eine neue Schicht Salz.

Geschichte des Bonneville Speedway

Dass sich die Bonneville Salt Flats hervorragend als Rennstrecke eignen, entdeckte W.D. Rishel bereits im Jahr 1896, als er das Gebiet auf der Suche nach einer geeigneten Route für ein Radrennen von San Francisco nach New York durchquerte. Voller Begeisterung erzählte er dem amerikanischen Rennfahrer Teddy Tetzlaff von seiner Entdeckung. Dieser stellte auf den Bonneville Salt Flats 1914 mit seinem Blitzen Benz einen ersten inoffiziellen Geschwindigkeitsrekord von 228 km/h auf. Richtige Bedeutung als Austragungsort für Hochgeschwindkeitsrennen bekam die Rennstrecke allerdings erst 1935, als Ab Jenkins, Bürgermeister von Salt Lake City und selbst begeisterter Rennfahrer, international bekannte Größen wie George Eyston und Sir Malcom Campbell dazu bewegen konnte, an den Rennen auf dem Bonneville Speedway teilzunehmen. Ab 1949 waren die Bonneville Salt Flats dann Standard-Austragungsort für Hochgeschwindigkeitsrennen, an dem in Folge immer neue Geschwindkeitsrekorde aufgestellt wurden. Besonders bekannt wurde dabei Gary Gabelich, der 1970 mit seinem raketengetrieben Fahrzeug Blue Flame eine Höchstgeschwindigkeit von 1.001,67 km/h erreichte.

Durch die natürlichen Schwankungen des Wasserpegels und lokale Bergbauaktivitäten ist seit den 1960er Jahren ein ständiger Rückgang bzw. eine Verdünnung der Salzflächen zu beobachten. Als Gegenmaßnahme wurde zunächst mit Salz vermischtes Wasser über die Rennstrecke gesprüht. Mitterweile gibt es ein Gemeinschaftsprojekt mit der Intrepid Wendover Potash Plant, aus deren Rückhaltebecken im Frühjahr Salzlake über Kanäle auf den Bonneville Speedway geleitet und dort verteilt wird. 2014 und 2015 mussten die jährlich auf den Salt Flats stattfindenden Rennen abgesagt werden, da durch heftige Regenfälle ausgelöste Schlammlawinen aus den Silver Island Mountains große Teile der Rennstrecke überfluteten.

Sehenswürdigkeiten

Metaphor: The Tree of Life  

Lage: auf der Nordseite der I-80, 25 Meilen östlich von Wendover
Die eindrucksvolle 27 Meter hohe Skulptur, auch Tree of Life genannt, stammt von dem schwedischen Künstler Karl Momen. Die 6 großen Kugeln, die die Krone des Baums darstellen, sind mit einem Mosaik aus Steinen und Mineralien überzogen, die typisch sind für den Bundesstaat Utah. Leider gibt es an Ort und Stelle weder einen Highway-Exit noch einen Parkplatz. Der Künstler plant jedoch, ein Visitor Center zu erbauen, das sich aus Spenden finanzieren soll.

Bonneville Salt Flats  

Die Bonneville Salt Flats erstrecken sich auf einer Länge von etwa 15 Meilen auf der Nordseite der I-80 östlich von Wendover. Dementsprechend hat man den besten Blick auf diese weißen Salzflächen während der Fahrt von Ost nach West, also von Salt Lake City Richtung Wendover. Die Möglichkeit, anzuhalten und diese ungewöhnliche Landschaft ein wenig zu Fuß zu erkunden, hat man an der Salt Flats Rest Area, einer Picknick Area mit Aussichtsplattform an der I-80, etwa 10 Meilen östlich von Wendover. Dies gilt allerdings nur, wenn man auf der Interstate in Richtung Westen fährt. In der Gegenrichtung gibt es zwar ebenfalls eine Rest Area, allerdings besteht von hier kein Zugang auf die nördlich gelegenen Salzflächen. Besonders schöne Fotomotive mit den Silver Island Mountains im Hintergrund findet man hier im Frühjahr (März/April), wenn der größte Teil der Salzflächen mit Wasser bedeckt ist.

Die Silver Island Mountains bilden einen schönen Hintergrund

Bonneville Salt Flats International Speedway

Lage: 10 Meilen östlich von Wendover auf der Nordseite der I-80
Der Bonneville Speedway ist eine 12 Meilen lange und jedes Jahr aufs Neue präparierte Rennstrecke, auf der von August bis Oktober Hochgeschwindigkeitsrennen ausgetragen werden. Größte Veranstaltung ist die Speed Week Mitte August mit mehreren hundert Teilnehmern, gefolgt von der World of Speed im September und den World Finals im Oktober. Darüber hinaus treffen sich hier im Sommer jeweils am ersten Mittwoch jeden Monats die Mitglieder der Utah Salt Flats Racing Association. Für die Zufahrt zum Bonneville Speedway verlässt man die I-80 bei Exit 4. An einer großen Tankstelle vorbei fährt man nun auf der Leppy Pass Road 1,3 Meilen nach Norden und biegt dann nach rechts ab auf die Bonneville Speedway Road, die nach 4 Meilen direkt am Bonneville Speedway endet. Achtung: das grobkörnige Salz setzt sich sofort an Reifen und Schuhen fest. Nach einem Abstecher auf die Salt Flats sollte man deshalb sofort Schuhe, Fußmatten und Auto gründlich mit Wasser reinigen.

An der Salt Flats Rest Area hat man direkten Zugang zu den nördlich gelegenen Salzflächen

Silver Island Mountains National Backcountry Byway  

Lage: 4 Meilen nordöstlich von Wendover
Der vom Bureau of Land Management unterhaltene, 54 Meilen lange "Scenic Backway" umrundet die bis zu 2.300 Meter hohen Silver Island Mountains nördlich der Bonneville Salt Flats. Um den Ausgangspunkt des Byway zu erreichen, fährt man von Wendover auf der I-80 bis Exit 4 und dann auf der Leppy Pass Road nach Norden Richtung Bonneville Speedway. Nach 1,3 Meilen biegt man allerdings nicht nach rechts ab zum Speedway, sondern fährt noch 0,8 Meilen weiter geradeaus, bis rechts eine ungeteerte Piste abzweigt. Dies ist der Beginn des Silver Island Mountain Loop. Die Strecke selbst ist ungeteert mit teilweise sehr tiefen Spurrillen, so dass man sie nur mit einem Geländewagen mit guter Bodenfreiheit befahren sollte. Ersatzreifen, Werkzeug und ein voller Benzintank sind ebenfalls wichtig. Nach Regenfällen wird die Piste rutschig und schmierig, so dass man ein paar Tage warten sollte, bis wieder alles abgetrocknet ist. Beste Jahreszeit für diese Tour ist deshalb der Herbst. Da das Gebiet unter der Verwaltung des BLM steht, ist Zelten entlang der Route erlaubt.

Die Silver Island Mountains befinden sich nördlich der Bonneville Salt Flats
Landschaft am National Backcountry Byway

Übernachtung

Nur wenige Meilen westlich der Bonneville Salt Flats liegt das kleine Städtchen Wendover, das fast ausschließlich aus Spielcasinos besteht. Die Staatsgrenze Utah - Nevada verläuft mitten durch die Stadt. Wer nicht in einem Casino übernachten möchte, findet in Wendover auch einige Kettenmotels. Einen Außenpool besitzen das Super 8 Wendover, 935 Wendover Boulevard, Wendover, UT 84083, Tel. 435-665-7811 und das etwas günstigere Motel 6 Wendover, 561 East Wendover Boulevard, Wendover, UT 84083, Tel. 435-665-2267, einen Innenpool das Best Western Plus - Wendover Inn, 685 East Wendover Boulevard, Wendover, UT 84083, Tel. 435-665-2215.

Campingplätze

Wendover KOA
651 Camper Drive, West Wendover, NV 89883, Tel. 1-800-562-8552
Lage : östl. der Staatsgrenze in Nevada, I-80, Exit 410
Anzahl Plätze: 140 (84 mit full hookup), Zeltplätze und Kabins (allerdings wenig Bäume!)
Ausstattung: Propangas, Duschen, Waschmaschinen, Laden, Snackbar, Swimmingpool, Wifi
Öffnungszeit: ganzjährig

Information Bonneville Salt Flats

West Wendover Tourism & Convention Bureau
735 Wendover Boulevard
West Wendover, Nevada 89883
Tel. 1-866-299-2489
Das West Wendover Welcome Center ist Mo-Fr 9-17 Uhr geöffnet.

BLM-Salt Lake Field Office
2370 S 2300 W
Salt Lake City UT
84119 / 801-977-4300