Fisher Towers  

Fernblick vom Hwy 128 auf die imposanten Fisher Towers im Abendlicht

Bundesstaat: Utah
Höhe: 1.418 Meter ü.M.
Lage: 24 Meilen östlich von Moab am Scenic Byway 128

Eingebettet in die aus zahlreichen Filmen bekannte Landschaft des Castle Valley ragen östlich von Moab die gewaltigen Felsnadeln und -türme der Fisher Towers steil in den Himmel empor. Diese bis zu 300 Meter hohen Felsmonolithen gehören zu den schönsten, aber auch gefährlichsten Klettergebieten des Südwestens. Für die schwierige Erstbesteigung von Titan, dem höchsten dieser Felsen, benötigte ein Team von Kletterern insgesamt 3½ Tage. Ein Abstecher zu den Fisher Towers lohnt sich aber auch ohne Kletterambitionen, denn genauso eindrucksvoll wie diese einzigartigen dunkelroten Felsnadeln ist der etwas über 2 Meilen lange Fisher Towers Trai, der sich als schmaler Pfad direkt unterhalb dieser beeindruckenden Felstürme entlangwindet. Ein schöner Fotostandpunkt befindet sich auch einige Meilen nordöstlich der Fisher Towers am Highway 128.

Zufahrt zu den Fisher Towers

Von der Abzweigung des Hwy 128 vom Hwy 191 nördlich von Moab fährt man auf dem Highway 128 insgesamt 21 Meilen nach Osten. Hier zweigt ausgeschildert nach rechts eine ungeteerte, aber gut befahrbare Piste ab, die zunächst leicht, später etwas steiler bergauf führt und nach 2,2 Meilen am Trailhead für die Wanderung endet. Die max. zulässige Fahrzeuglänge für die ungeteerte Piste liegt bei 22 feet.

Vom Wanderweg bietet sich auch ein schöner Weitblick über das Castle Valley

Wanderung Fisher Towers

Fisher Towers National Recreation Trail  

Distanz: 1 Meile bis zu Titan, 2,2 Meilen bis zum Viewpoint
Höhenunterschied: 221 Meter
Der mit Steinmännchen markierte Wanderweg durchquert zunächst etwas anstrengendem Auf und Ab einige schmale Washes und Canyons, bevor er schließlich die riesigen steil in den Himmel aufragenden Felsentürme der Fisher Towers erreicht. Diese aus Sandstein bestehenden Felswände sehen bei näherer Betrachtung aus, als hätte jemand unzählige riesige Tropfsteinsäulen zu einer flachen Wand aneinandergereiht. Achten sollte man hier ein wenig auf den Wegverlauf, denn es gibt einige vom Hauptweg abzweigende Kletterpfade, die ebenfalls von Steinmännchen markiert sind, aber als Sackgasse oben an den Felsen enden!

Beeindruckende Felsbastionen am Fisher Towers Trail

Danach verläuft der Fisher Towers Trail für einige Zeit als äußerst schmaler Pfad direkt unterhalb dieser mehrere hundert Meter hoch aufragenden Steilwände - ein absolut beeindruckendes Erlebnis, bei dem man aus dem Staunen nicht herauskommt! Oft kann man ganz oben auf der Felsspitze auch Kletterer beobachten, die Ancient Art, eine der ungewöhnlichsten Kletterrouten der Fisher Towers bezwingen. Ungewöhnlich deshalb, weil man hier von ganz oben völlig exponiert einen 360 Grad Panoramablick über das ganze Castle Valley genießt, allerdings auf einer schmalen Felsplattform von 1,5 x 1,5 Metern und luftige 300 Meter über dem Erdboden. Wer selbst Kletterambitionen hat, kann diese und weitere interessante Klettertouren bei Spezialveranstaltern in Moab buchen. Für Anfänger sind diese Touren allerdings nicht geeignet.

Hier verläuft der Fisher Towers Trail direkt unterhalb der Steilwände
Kletterer auf der Felsspitze von Ancient Art

Nachdem man die mächtigen und steilen Felswände ausgiebig bewundert hat, führt der weitere Weg nun in ständigem leichtem Aufstieg etwas von den Felsen weg zu einer großen Felsplattform mit schönem Panoramablick auf das Castle Valley. Beste Tageszeit für diese Wanderung ist der späte Nachmittag, da die Felsen dann von der tiefstehenden Sonne in kräftiges Dunkelrot getaucht werden.

Foto der Fisher Towers vom Hwy 128

Ein bekannter Fotostandpunkt für die Fisher Towers (s. Foto ganz oben) befindet sich einige Meilen nordöstlich der eigentlichen Felsen direkt am Hwy 128. Dafür fährt man von der Abzweigung zu den Fisher Towers auf dem Hwy 128 3,75 Meilen nach Nordosten. Hier befindet sich zwischen Milemarker 24 und 25 auf der flussnahen Highwayseite eine Art betonierte Rampe und ein Pullout. Von der Rampe kann man nun mit einem Teleobjektiv die dunkelrot leuchtenden Felstürme der Fisher Towers im Abendlicht fotografieren. Beste Zeit dafür ist etwa eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang.

Fisher Towers Campground

Direkt unterhalb des Parkplatzes für den Trailhead liegt der kleine Einfachcampground der Fisher Towers mit 5 Plätzen für Zelte (keine Trailer oder Wohnmobile). Dieser ist zwar meist von Kletterern belegt, die hier ihr Basecamp einrichten, aber falls man nicht zu spät kommt, hat man vielleicht das Glück, einen der Plätze ganz vorn mit toller Aussicht zu ergattern. Ausgestattet ist der Fisher Towers Campground lediglich mit Einfachtoiletten, Tischen, Bänken und Feuerstellen.

Campsite No. 1 am Zeltplatz der Fisher Towers

Wer hier nichts mehr findet, kann auch an einem der vielen Einfachcampgrounds campen, die sich am Highway 128 von Moab bis zur Dewey Bridge entlangziehen. Allerdings sind auch hier die schönsten Plätze immer recht schnell belegt. Zudem stört oft der laute Lärm des Highway.

Übersichtskarte Moab und Umgebung

Karte vergrößern