Taos  

Taos Pueblo liegt zu Füßen des 3.982 Meter hohen Wheeler Peak

Bundesstaat: New Mexico
Höhe: 2.124 Meter ü.M.
Lage: in den Sangre de Christo Mountains 70 Meilen nordöstlich von Santa Fe

Hauptattraktion von Taos ist das zwei Meilen entfernte Taos Pueblo, das als älteste ständig bewohnte Siedlung der Vereinigten Staaten gilt und 1992 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Daneben lohnt sich ein Besuch der Altstadt von Taos mit schmalen Straßen und Gässchen, alten und neuen Häusern im Pueblostil und einer Vielzahl von Straßencafés und Galerien. Taos liegt zu Füßen einer herrlichen Gebirgslandschaft, die mit dem schneebedeckten Wheeler Peak besonders im Frühjahr eine großartige Kulisse bildet.

Wissenswertes

Die Geschichte von Taos Pueblo
Taos Pueblo wurde zwischen 1.000 und 1.450 n. Chr. erbaut und gehört damit neben Ácoma zu den beiden ältesten, ständig bewohnten Siedlungen des amerikanischen Südwesten. Der Rio Pueblo de Taos teilt das Dorf in zwei Hälften - Hlauuma (Nordhaus) und Hlaukwima (Südhaus). Beide stammen aus der gleichen Zeit. Erbaut wurde das Pueblo aus Adobe, einem Gemisch aus Erde, Wasser und Stroh, das in Ziegelformen gegossen und an der Sonne getrocknet wird. Die bis zu fünfstöckigen Gebäude besitzen ein Dach aus Baumstämmen und Zweigen, abgedeckt mit Lehm. Die Außenwände werden ständig instandgehalten, indem neue Schichten feuchter Erde als Putz aufgetragen werden. Früher besaßen die Räume weder Fenster noch Türen. Der Zugang erfolgte über Leitern durch Öffnungen in der Decke. Heute sind zwar Eingangstüren und Fenster eingebaut, aber zwischen den einzelnen Räumen gibt es immer noch keine Verbindungstüren. Typisch für Taos sind die zahlreichen bienenkorbförmigen Backöfen aus Adobe, auch 'hornos' genannt. Bis heute gibt es im Pueblo weder fließend Wasser noch Elektrizität.

Ein Bach teilt das Taos Pueblo in zwei Hälften

Die Tiwa Indianer
Der Stamm der Tiwa Indianer umfasst etwa 1900 Mitglieder. Nur 150 davon leben ständig im Taos Pueblo, vorwiegend Ältere oder Kinder, während viele Erwachsene außerhalb des Pueblos im Reservatsgebiet wohnen oder im nahegelenen Taos einer Beschäftigung nachgehen. Sie kehren nur an den Wochenenden oder bei Festen und Zeremonialveranstaltungen ins Pueblo zurück. 1970 wurden dem Stamm 20.000 Hektar Land rund um den Blue Lake zurückgegeben, ein wichtiger Erfolg für die Stammesregierung, denn dieses Land war der einzige Zufluchtsort zur Zeit der spanischen Unterdrückung. Gleichzeitig war dies schon immer ein Ort, an dem heilige Zeremonien abgehalten wurden, denn am Blue Lake entspringt auch der Bach, der durch das Taos Pueblo fließt.

90 Prozent der Stammesmitglieder geben zwar an, der röm.-katholischen Religion anzugehören. Allerdings spielt die traditionelle Religion mitsamt ihren Zeremonien, Riten und Tänzen weiterhin eine große Rolle, was man leicht daran erkennt, dass es innerhalb des Pueblos sowohl eine Kirche als auch eine Zeremonialkiva gibt. Beides existiert friedlich nebeneinander. Haupteinnahmequelle für die Einwohner von Taos Pueblo ist heute der Tourismus. Im Pueblo und im nahe gelegenen Ort Taos verkaufen sie handgefertigte Töpferwaren, Silberschmuck, Stiefel, Mokassins und Trommeln.

Die Entstehung der Kleinstadt Taos
Als die ständigen Konflikte zwischen den Einwohnern von Taos Pueblo und den spanischen Siedlern und Missionaren im Jahre 1631 eskalierten und zwei spanische Soldaten bei dieser Auseinandersetzung getötet wurden, verlangten die Indianer von den Spaniern, das Pueblogebiet zu verlassen und sich etwas weiter außerhalb niederzulassen. So entstand zwei Meilen vom Pueblo entfernt das Städtchen Fernando de Taos, benannt nach Don Fernando de Chavez, einem bekannten Siedler. In den folgenden 200 Jahren entwickelte sich Taos zu einem bedeutenden Handelsplatz zwischen den Plains- und den Puebloindianern. Die jeden Sommer stattfindenden Handelslager zogen nach und nach auch französische und amerikanische Händler und Trapper an, die Kleidung, Äxte, Messer und Waffen gegen Biberpelze, Büffelfleisch und Pferde eintauschten. Um 1845 wurde Taos schließlich aufgrund seiner wunderschönen Lage von zahlreichen Malern und Schriftstellern entdeckt, die sich meist für immer hier niederließen und eine kleine Künstlerkolonie bildeten.

Sehenswürdigkeiten

Taos Pueblo  

Lage: 2 Meilen nordöstlich der Kleinstadt Taos
120 Veterans Highway Taos, New Mexico 87571, Tel. 575-758-1028
Am besten besucht man Taos Pueblo am frühen Morgen, bevor die meisten Besucher kommen. Ein Parkplatz befindet sich rechts vor dem Pueblo. Hat man gegenüber den Eintritt bezahlt, kann man ungestört durch das Pueblo streifen. Den Friedhof (hinter dem Eingang links) und die Innenräume der Häuser darf man allerdings nicht betreten, außer sie sind ausdrücklich als Shops gekennzeichnet. Abgesperrt sind auch einige Seitenwege (Restricted Areas). Dies sollte man unbedingt beachten. Etwas zurückhaltend sollte man auch mit Fotos der Bewohner von Taos Pueblo sein, denn diese dürfen nicht ohne ausdrückliche Erlaubnis fotografiert werden.

Taos Pueblo ist seit über 1.000 Jahren von Tiwa Indianer bewohnt
Im Pueblo gibt es bis heute weder Strom noch Elektrizität

Sehenswert sind neben dem Taos Pueblo selbst die großen Brotbacköfen (hornos) auf dem Außengelände und die 1850 erbaute spanische Missionskirche San Geronimo Chapel, die auf der rechten Seite direkt hinter dem Eingang liegt. Wie das Pueblo selbst wurde auch sie aus Adobe erbaut. Im Inneren gilt Fotografierverbot. Die ursprüngliche und gegen den Willen der Puebloindianer errichtete Missionskirche aus dem Jahr 1619 wurde zweimal zerstört, das erste Mal von den Einwohnern des Pueblos während der Pueblorevolte 1680 und nach ihrem raschen Wiederaufbau ein zweites Mal während es Kriegs mit Mexiko 1847 von Soldaten der US Armee. Die Ruinen dieser älteren Kirche liegen heute innerhalb des Friedhofs.

Die von Spaniern erbaute San Geronimo Chapel

Nach einem Rundgang durch die Nordseite des Taos Pueblo kann man auf einer Holzbrücke den Bach überqueren und dort die Südseite des Pueblos erkunden. Auch hier bieten sich schöne Fotomotive. Da der Bach die Wasserversorgung des Pueblos bildet, sollte man ihn nicht betreten.

Bis 1900 konnte man das Innere der Räume nur über Leitern erreichen
Brotbackofen und Zeremonialkiva im Südpueblo

Daneben finden im Taos Pueblo das ganze Jahr über sehr sehenswerte Veranstaltungen und Tänze statt, die oft zeremoniellen oder religiösen Charakter haben. Dies ist dann ein ganz besonderes Erlebnis. Besucher werden gebeten, sich bei solchen Veranstaltungen rücksichtsvoll zu verhalten. Foto- oder Filmaufnahmen sind hierbei nicht erlaubt!

  • 1. Januar - Turtle Dance
  • 6. Januar - Deer oder Buffalo Dance
  • 3. Mai - Santa Cruz Feast Day
  • 13. Juni - San Antonio Feast Day
  • 24. Juni - San Juan Feast Day
  • 2. Juliwochenende - Annual Taos Pueblo Pow-Wow
  • 25. Juli - Santiago Feast Day
  • 26. Juli - Santa Ana Feast Day
  • 29. September - San Geronimo Eve Vespers
  • 30. September - San Geronimo Day
  • 24. Dezember - Prozession der Jungfrau Maria
  • 25. Dezember - Deer oder Matachinas Dance

Das Taos Pueblo ist Mo-Sa von 8 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet, So 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Im zeitigen Frühjahr wird das Pueblo jeweils für 10 Wochen geschlossen, ebenso bei Begräbnissen oder bestimmten Zeremonien. Angeboten werden auch Führungen durch das Pueblo. Sie sind kostenlos, allerdings wird im Anschluss ein Trinkgeld für den Guide erwartet. Beginn ab 9 Uhr alle 20 Minuten, Dauer: 20-30 Minuten. Internet: https://taospueblo.com/

Taos Old Town  

Taos besitzt eine sehr sehenswerte Altstadt mit einer kleinen, lauschigen Plaza. Nördlich davon erstreckt sich eine hübsche, schattige Fußgängerzone mit kleinen Läden, Kunstgalerien, Eiscafés und Restaurants. Zu den besonders sehenswerten Häusern von Taos gehört das traditionsreiche La Fonda Hotel an der Plaza aus dem Jahr 1820, das Kit Carson Home & Museum (113 Kit Carson Road) und das Blumenschein House (222 Ledoux Street), benannt nach dem Gründer der Künstlergalerie von Taos. Nordöstlich der Innenstadt findet auf dem Gelände der Town Hall jeden Samstag von 9 bis 13 Uhr der Farmers Market statt.

  Broschüre und Karte Taos Walking Tour   (Internet-Link)

Alte Adobegebäude umrahmen die Old Town Plaza von Taos
Murals of Taos an der Kreuzung von Hwy 68 und 64

Millicent Rogers Museum  

Einen Abstecher wert ist auch das Millicent Rogers Museum, das etwa 4 Meilen nordwestlich von Taos liegt (1504 Millicent Rogers Road, Taos). Die 1920 im Adobe Stil erbaute Hacienda beherbergt eine über 7.000 Einzelstücke umfassende Sammlung von indianischem Kunsthandwerk, spanischer Kolonialkunst und moderner Kunst. Schwerpunkt bildet die Native American Arts Collection mit Keramik, Webteppichen, Kachinas und Schmuck der verschiedenen Indianerstämme (Apachen, Navajo, Zuni) im Norden New Mexicos und den Plains. Öffnungszeit: 1. April bis 31. Oktober 10-17 Uhr. Internet: http://www.millicentrogers.org

Abstecher in die Umgebung von Taos

Rio Grande Gorge Bridge  

Lage: 11 Meilen nordwestlich von Taos
Wer von Taos auf dem Highway 64 nach Nordwesten fährt Richtung Tres Piedras, überquert unterwegs die Taos Gorge Bridge, eine 390 Meter lange Stahlbogenbrücke aus dem Jahr 1965, die an dieser Stelle die tief eingegrabene Schlucht des Rio Grande in etwa 180 Metern Höhe überspannt. Wer einen Blick in die Tiefe werfen möchte, parkt am besten auf der Westseite der Brücke. Hier befindet sich ein großer Parkplatz mit Toilettenhäuschen und überdachten Picknicktischen. Von hier geht man hinunter zur Brücke und kann diese dann auf erhöhten Fußgängerwegen überqueren.

Nordwestlich von Taos überspannt eine Stahlbrücke die Schlucht des Rio Grande

Taos Aktivitäten

Rafting auf dem Rio Grande  

Westlich von Taos zwängt sich der Río Grande durch tief eingegrabene Schluchten und Canyons - ein Traumziel für Naturliebhaber und Wildwasserenthusiasten gleichermaßen. Raftingtouren werden hier gleich von mehreren Veranstaltern angeboten. Der Schwierigkeitsgrad reicht dabei von einfachen Float Trips bis zu den herausfordernden Klasse 3-4 Stromschnellen der Taos Box. Einen mittleren Schwierigkeitsgrad mit Klasse 2-3 Stromschnellen bietet der Pilar Race Course südlich von Taos, eine der besten Halbtages-Raftingtouren in New Mexico. Saison für die Raftingtouren ist von April bis Oktober. Seinen höchsten Wasserstand hat der Rio Grande normalerweise Ende Mai/Anfang Juni.

Los Rios River Runners
Büro: 233 Paseo Del Pueblo Sur, Taos, NM 87571, Tel. 575-776-8854
Eine schöne Halbtagestour ist der Pilar Race Course, den man je nach Können, Lust und Laune auch mit kleinen 2-4 Personen Rafts unter Leitung eines Guides befahren kann (das Paddeln ist allerdings recht anstrengend!). Eine anspruchsvolle Ganztagestour führt durch die tief eingeschnittene Taos Box nordwestlich von Taos.

Taos Übernachtung

Eine halbe Meile nordöstlich der Altstadt von Taos liegt am Hwy 64 die im Adobestil erbaute El Pueblo Lodge mit hübsch dekorierten Zimmern, schöner Gartenanlage, Außenpool und Hot Tub. Adresse: 412 Paseo Del Pueblo Norte, Taos, NM 87571, Tel. 1-800-433-9612.

Taos Campingplätze

Taos Valley RV Park
120 Este Es Rd, Taos, NM 87571, Tel. 1-800-999-7571
Lage: 3 Meilen südl. der Altstadt von Taos nahe dem Hwy 68
Anzahl Plätze: 95 (70 mit full hookup), Zeltplätze
Ausstattung: Duschen, Wifi
Öffnungszeit: 15. April bis 15. Oktober

Taos Monte Bello RV Park
24819 U.S. 64, El Prado, NM 87529, Tel. 575-751-0774
Lage: am Hwy 64, 6 Meilen nordöstlich von Taos
Anzahl Plätze: 19 RV Sites (teilweise mit full hookup), Zeltplätze
Ausstattung: Duschen, Waschmaschinen, Picknicktische, Laden, Wifi
Öffnungszeit: ganzjährig

Las Petacas Campground (NF)
Lage: 4 Meilen südöstlich von Taos am Hwy 64
Anzahl Plätze: 9 Zeltplätze
Ausstattung: Picknicktische, Einfachtoiletten
Öffnungszeit: Ende Mai bis November

Taos Information

Taos Visitor Center
1139 Paseo Del Pueblo Sur, Taos, NM 87571
Lage: am Hwy 68, 2 Meilen südlich der Altstadt
Tel. 575-758-3873 oder 1-800-348-0696
Öffnungszeit: täglich 9-17 Uhr
Internet: https://taos.org/