Black Canyon of the Gunnison National Park  

Sunset über der Painted Wall am North Rim des Black Canyon

Bundesstaat: Colorado
Höhenlage: 1.645 - 2.675 Meter ü.M.
Lage: 15 Meilen nordöstlich von Montrose

Der Black Canyon ist eine enge, vom Gunnison River tief eingegrabene Schlucht mit steil abfallenden dunklen Felswänden, auf deren Grund selbst um die Mittagszeit kaum ein Sonnenstrahl vordringt. Einen Blick in diese beeindruckende Tiefe hat man von verschiedenen Aussichtspunkten am North Rim und am South Rim des Nationalparks. Obwohl an der engsten Stelle nur 335 Meter Luftlinie voneinander entfernt, benötigt man mit dem Auto gut zwei Stunden, um von einer Seite auf die andere zu gelangen. Wege hinunter zum tosenden Gunnison River gibt es nur wenige, meist handelt es sich dabei um nur selten begangene Backcountry Trails, die extrem steil und nicht ganz ungefährlich sind. Die fast 700 Meter hohe Painted Wall am North Rim gehört zu den anspruchsvollsten und schwierigsten Kletterwänden der Vereinigten Staaten.

Parkbereiche Black Canyon National Park

North Rim und South Rim sind etwa gleich sehenswert und von beiden Canyonseiten hat man ähnlich gute Blicke hinunter in die Schlucht. Der North Rim des Black Canyon ist allerdings etwas abgelegener und nur über eine breite Gravel Road zu erreichen, die im Winter (normalerweise von Ende November bis Mitte April) geschlossen wird. Außer einer kleinen Ranger Station und einem Einfachcampground gibt es hier auch keine Einrichtungen.

Am South Rim, der das ganze Jahr über erreichbar ist, gibt es ein großes Visitor Center. Hier verläuft der Scenic Drive anders als am North Rim etwas weiter vom Canyonrand entfernt, so dass man etliche Viewpoints nur über kurze Wanderwege erreicht. Daher sollte man hier etwas mehr Zeit einplanen. Im Winter (Ende November bis Mitte April) wird der South Rim Scenic Drive ab dem Gunnison Point beim Visitor Center gesperrt.

Vom South Rim des Black Canyon kann man dann im Anschluss noch hinunter fahren zum Ufer des Gunnison River am östlichen Ende der Schlucht bei East Portal. Dies ist eine geteerte, aber steile Serpentinenstrecke, die im Winter (Ende November bis Mitte April) ebenfalls geschlossen wird. Fahrzeuge über 22 Fuß sind auf der East Portal Road nicht zu gelassen.

Black Canyon North Rim  

Zufahrt

Von Norden kommend zweigt man kurz hinter dem Crawford State Park vom Hwy 92 nach Westen ab auf die Black Canyon Road, die auf der gesamten 11 Meilen langen Strecke bis zum Nordeingang des Parks gut ausgeschildert ist. Die letzten 6 Meilen sind ungeteert, aber eben und breit und daher mit allen Fahrzeugen problemlos befahrbar. Am Parkeingang teilt sich dann die Straße. Rechts geht es zur Ranger Station, zum Campground, zum Chasm View Trail und North Vista Trail, die linke Abzweigung führt zum North Rim Scenic Drive. Der North Rim des Black Canyon ist (abhängig von den Wetterverhältnissen) in der Regel nur von Mitte April bis Mitte/Ende November geöffnet.

Sehenswürdigkeiten Black Canyon North Rim

Wanderung Chasm View Nature Trail  

Der Chasm View Trail ist ein 0,5 Meilen langer Rundweg mit geringer Steigung, der zum Chasm View, dem besten Aussichtspunkt am North Rim führt. Der Ausgangspunkt der Wanderung befindet sich hinter der Ranger Station am North Rim Campground, und zwar gegenüber dem letzten Stellplatz am Campground Loop. Von dort führt der Weg ein kurzes Stück durch den offenen Wacholderwald zum Canyonrand und dann am Rim entlang nach Westen. Unterwegs hat man einen schönen Blick hinunter zum Gunnison River, der sich hier in 547 Metern Tiefe durch die engste Stelle der Schlucht zwängt. Da der Canyon an dieser Stelle nur 334 Meter breit ist, sieht man von hier aus die Besucher am Chasm View Point des South Rim.

Blick vom Chasm View Trail hinunter zum Gunnison River

Geht man weiter am Canyonrim entlang, gelangt man zum Chasm View, einem Aussichtspunkt mit tollem Blick in die nach Süden abknickende Canyonschlucht und auf die 684 Meter hohe Steilwand der Painted Wall. Das dunkle, fast schwarze Gestein des Canyons (Gneis und Schist) ist bei dieser Wand mit hellen Adern aus Pegmatit durchzogen, was zu einer interessanten und sehr fotogenen Musterung führt. Unter Kletterern, die versuchen, diese Steilwand zu bezwingen, ist diese Gesteinskombination allerdings berühmt-berüchtigt aufgrund ihrer extremen Brüchigkeit. Chasm View und die Painted Wall lassen sich am besten am Morgen fotografieren.

Die fast 700 Meter hohe Steilwand der Painted Wall (rechts)

Wanderung North Vista Trail und Exclamation Point  

Trailhead: an der North Rim Ranger Station
Distanz: 1,5 Meilen one-way bis zum Exclamation Point, 3,5 Meilen bis zum Green Mountain
Höhenunterschied: bis Exclamation Point gering, danach 356 Meter
Für einen noch besseren Blick in die hinter dem Chasm View nach Süden abknickende Schlucht des Black Canyon wandert man vom Parkplatz bei der North Rim Ranger Station auf dem North Vista Trail über eine mit Büschen bestandene Hochfläche, bis man nach 1,2 Meilen eine Abzweigung erreicht. Hier folgt man dem 0,3 Meilen langen Pfad nach links zum Exclamation Point, der einen sehr schönen Weitblick in die nach Süden verlaufende Schlucht des Black Canyon und den Gunnison River gewährt.

Zurück auf dem Hauptweg geht es zunächst leicht, später dann in Spitzkehren steil bergauf zum 2.610 Meter hohen Plateau des Green Mountain, dem höchsten erreichbaren Punkt innerhalb des Parks. Auch wenn die Aussicht nicht besonders spektakulär ist, so hat man von hier doch einen schönen Gesamtblick über den Black Canyon und auf die mächtige Bergkette der West Elk Mountains im Nordosten.

North Rim Scenic Drive  

Der 3,8 Meilen lange North Rim Drive zweigt am Parkeingang nach links ab und führt sehr dicht am Canyonrand entlang zu insgesamt fünf Aussichtspunkten. Hier fällt die Schlucht oft senkrecht Hunderte von Metern steil und völlig ungesichert ab, was wirklich sehr beeindruckend ist. Nur mit Kindern sollte man etwas vorsichtig sein. Da die Viewpoints so dicht an der Straße liegen und jeweils unterschiedliche Sichten auf den Black Canyon ermöglichen, sollte man sie auch alle besichtigen.

Erster Haltepunkt ist Narrows View, gleich danach gefolgt vom Balanced Rock View. Dahinter folgt am oberen Ende eines steilen Seitencanyons ohne Parkplatz die Long Gulch, auch Long Draw oder Devil's Slide genannt. Hier beginnt der kürzeste und steilste Weg hinunter in die Schlucht mit einem Gefälle von 40 Prozent und einem Höhenunterschied von 433 Metern auf einer Distanz von etwas mehr als einer halben Meile. Wer den Long Draw wandern möchte, parkt 0,3 Meilen zuvor am Balanced Rock View (Trail ab hier 0,9 Meilen one-way).

Aussichten am Balanced Rock View und am Narrows View

Danach kommt man zum Big Island View. Hier gelingen am späten Nachmittag oft sehr eindrucksvolle Fotos, wenn man die winzig wirkenden Personen am Felsvorsprung nebenan mit aufs Bild nimmt. Ebenso beeindruckend ist um die gleiche Zeit der nächste Aussichtspunkt Island Peaks, den man über einen kurzen Fußweg erreicht.

Dramatisches Licht- und Schattenspiel am Island Peaks View
Ebenso eindrucksvoll ist der Blick in die Tiefe

Letzter Aussichtspunkt am North Rim ist der Kneeling Camel Overlook, an dem man direkt auf das South Rim Visitor Center am gegenüber liegenden Canyonrand blickt. Hier beginnt auch der 2,7 Meilen lange, allerdings nicht besonders lohnende Deadhorse Point Trail, der zu einem Aussichtspunkt auf die East Portal Seite des Canyons führt.

Black Canyon South Rim  

Zufahrt

Zwischen Montrose und Cimarron zweigt man vom Hwy 50 nach Norden ab auf die geteerte CO 347. Dieser folgt man knapp 6 Meilen bis zum Parkeingang. Direkt dahinter zweigt rechts die East Portal Road ab. Um zum South Rim des Black Canyon zu gelangen, fährt man jedoch weiter geradeaus und am Campground vorbei leicht bergab, bis man mit dem Tomichi Point den ersten Aussichtspunkt des South Rim Scenic Drive erreicht.

Sehenswürdigkeiten Black Canyon South Rim

South Rim Scenic Drive  

Der 7 Meilen lange South Rim Scenic Drive führt am Visitor Center und 12 Aussichtspunkten vorbei bis zum High Point am Ende der Parkstraße. Ist der Canyon zu Beginn noch breit und offen, verengt er sich im weiteren Verlauf immer mehr, so dass auch die Viewpoints immer interessanter werden. Ein Tipp für Fotografen: im ersten Abschnitt des Scenic Drive hat man nachmittags/abends das beste Fotolicht, im hinteren Bereich (Painted Wall bis High Point) morgens. Da etliche der Aussichtspunkte nur über kürzere oder längere Wege erreichbar sind, sollte man entsprechend Zeit einplanen und ggf. einige der Viewpoints auslassen. Unbedingt sehenswert sind auf jeden Fall die beiden Viewpoints Chasm View und Painted Wall an der engsten Stelle der Schlucht.

Boulder Hopping am Weg zum Painted Wall View
Die interessant gemusterte Painted Wall im Morgenlicht

Nicht versäumen sollte man auch den Abstecher zum Devils Lookout, den man über einen kurzen Trail von 0,3 Meilen one-way erreicht. Dabei überquert man einen Felsvorsprung, der in einen Seitencanyon hineinragt. Unterwegs und am Ende des Trails hat man dann einen schönen Blick auf eine Reihe steiler, spitzer Felsgrate, sogenannte Pegmatite Dikes. Dabei wurde geschmolzenes Lavagestein mit hohem Druck durch Felsspalten nach oben gepresst und erkaltete. Auch der Felsvorsprung, auf dem sich der Lookout befindet, ist ein solcher Pegmatite Dikes. Da dieses Gestein sehr hart ist, blieb es stehen, während das umgebende weichere Gestein durch die Erosion abgetragen wurde.

Der Felsvorsprung bei Devils Lookout
Blick auf die gezackten Felsgrate aus vulkanischem Pegmatit

Die beiden letzten Viewpoints Sunset View und High Point bieten keine besonderen Ausblicke, dafür gibt es hier schöne Picknickplätze. Am Ende des South Rim Drive beginnt der Warner Trail, ein Wanderweg von 0,8 Meilen one-way zum westlichsten Punkt im Park mit Weitblick über den Black Canyon und die Ebene rund um die Stadt Delta (bestes Fotolicht morgens).

East Portal  

Zufahrt

Die 5 Meilen lange geteerte East Portal Road zweigt direkt hinter der Eingangsstation am South Rim nach rechts ab. Von dort führt sie zunächst ein Stück relativ eben nach Osten und dann in steilen Spitzkehren hinunter zum Ufer des Gunnison River, der an dieser Stelle von einem schmalen Damm gestaut wird.

East Portal Sehenswürdigkeiten und Trails

Wanderung Devil's Backbone Trail  

Unten angekommen, führt eine Stichstraße nach links zum Campground und dem Beginn des Devil's Backbone Trail. Dieser Backcountry Trail, für den man ein kostenloses Permit der Parkverwaltung benötigt, folgt dem linken Ufer des Gunnison River flussaufwärts. Dabei muss allerdings nach einer halben Meile ein schmaler, hoher und bei Nässe sehr rutschiger Felsgrat überquert werden, der auf der rechten Seite steil zum Fluss hin abfällt und ungesichert ist. Dahinter kann man dem Ufer noch etwa eine Meile weiter folgen.

East Portal Road  

Fährt man an der Abzweigung auf der East Portal Road weiter geradeaus am Fluss entlang, gelangt man in die Curecanti National Recreation Area, die im Osten direkt an den Nationalpark angrenzt. Die Wände der Schlucht sind an dieser Stelle zwar nicht mehr so hoch und spektakulär wie am South oder North Rim, aber immer noch beeindruckend.

Der gestaute Gunnison River an der East Portal Road

Wer etwas länger verweilen möchte, kann hier am Picknickplatz ein Steak grillen, den Amerikanern beim Fliegenfischen zuschauen oder über die Felsblöcke ein Stück am Flussufer entlangwandern. Dahinter führt die Straße noch knapp eine Meile weiter am Fluss entlang, auf beiden Seiten gesäumt von steilen Felswänden. Auch hier gibt es am Fluss einige schöne Haltebuchten, allerdings ohne Picknicktische. Die East Portal Road endet kurz vor einem großen Staudamm, dem Crystal Dam.

Auch hier findet man das gleiche Gestein wie im oberen Bereich des Canyons
Idyllische Flusslandschaft am Gunnison River

Black Canyon Backcountry Trails

Am South Rim und am North Rim gibt es jeweils drei Backcountry Trails hinunter in die Schlucht. Der Höhenunterschied beträgt zwischen 500 und 800 Meter auf relativ kurzer Distanz. Benötigte Zeit für Auf- und Abstieg je nach Länge der Route 4 bis 6 Stunden. Am populärsten ist dabei die Gunnison Route am South Rim, die am Visitor Center beginnt. Für die sehr anstrengende Warner Route sollte man entweder sehr früh am Morgen aufbrechen oder eine Übernachtung einplanen (Höhenunterschied 810 Meter auf 2 Meilen).

Alle Wege hinunter in die Schlucht sind extrem steil und anstrengend und erfordern daher beste körperliche Kondition sowie entsprechende Ausrüstung und Vorbereitung. Denken Sie bei Ihrer Planung auch daran, dass man für den Aufstieg etwa die doppelte bis dreifache Zeit benötigt wie für den Abstieg! Da die Wege oft nur sehr spärlich markiert sind, sollte man sich schon beim Abstieg immer wieder markante Abzweigungen einprägen, um im Gewirr der vielen Felsschluchten und Seitencanyons beim späteren Aufstieg nicht die Orientierung zu verlieren. An sehr steilen und abschüssigen Stellen sind zusätzliche Eisenketten oder Stahlkabel angebracht. Schnee und Eis können die Trails sehr früh oder spät im Jahr unpassierbar machen.

Für alle Wander- und Klettertouren in das Innere der Schlucht (auch für Devil's Backbone am East Portal) benötigt man ein kostenloses Permit der Parkverwaltung, das man beim Besucherzentrum am South Rim oder bei der Rangerstation am North Rim erhält. Die Anzahl der ausgestellten Permits ist aus Gründen des Naturschutzes begrenzt.

Wer im Canyon übernachten möchte, findet entlang dem Fluss einfache Übernachtungsplätze. Holzfeuer sind im Canyon allerdings verboten. Das Flusswasser ist trinkbar, muss aber vor der Verwendung chemisch gereinigt oder abgekocht werden. Besser ist es, selbst genügend Trinkwasser mitzunehmen (mindestens 4 Liter pro Person und Tag). Besondere Vorsicht ist in Flussnähe und an den nördlichen Routen geboten. Hier wächst an vielen Stellen der Poison Ivy, eine Pflanze mit giftigen Blättern, die äußerst schmerzhafte allergische Hautreaktionen hervorrufen kann.

  Black Canyon Backcountry Map   (Internet-Link)

Übernachtung Black Canyon Nationalpark

Eine guter Übernachtungsort für den Besuch des Black Canyon South Rim ist das 15 Meilen südwestlich gelegene Montrose. Dort findet man entlang der US 50 eine große Auswahl an Motels. Empfehlenswert ist beispielsweise das Black Canyon Motel, 1605 East Main Street, Montrose, Colorado 81401, Tel. 970-249-3495 oder 1-800-348-3495 oder die Country Lodge, 1624 E. Main St., Montrose, Colorado 81401-3809, Tel. 970-249-4567. Beide Motels besitzen einen Außenpool mit Hot Tub.

Direkt an der East Portal Road befindet sich das Marbella Bed & Breakfast, eine kleine Privatunterkunft mit 3 sehr schön eingerichteten Zimmern und Frühstück. Rechtzeitig Reservierung wird empfohlen.

In der Nähe des North Rim gibt es nur den kleinen Ort Crawford. Beste Option ist hier das Stone House Inn, eine privat geführte Unterkunft mit 2 Gästezimmern. Frühstück wird nicht angeboten (Adresse: 270 CO-92, Crawford, CO 81415, Tel. 970-589-2903).

Campingplätze Black Canyon Nationalpark

In allen drei Parkbereichen gibt es einfache Campingplätze. Reservierungen sind nur am South Rim Campground möglich. Aufgrund der Höhenlage von 2.400 Metern muss man sowohl am South Rim wie am North Rim selbst im Sommer mit kühlen Nächten rechnen. Da der Black Canyon Bärengebiet ist, gibt es an allen Campgrounds Bärencontainer.

North Rim Campground
Der North Rim Campground liegt in einem offenen Waldgebiet am Ende der kurzen Stichstraße, die am Parkeingang nach rechts an der Ranger Station vorbei führt. Die 13 Stellplätze besitzen Tische, Bänke und Feuerstellen. Daneben gibt es Einfachtoiletten und von Ende Mai bis Mitte September Frischwasser. Für Wohnmobile über 25 Fuß sind die Plätze nicht geeignet. Die Stellplätze sind first come, first serve. An Wochenenden im Frühjahr und Herbst sollte man möglichst früh ankommen, da sich der Campground schnell füllt.

South Rim Campground
Der größere South Rim Campground liegt zwischen der Entrance Station und dem Visitor Center etwas oberhalb am Hang in einem Gebiet mit Büschen und kleineren Bäumen. Elektrizitätsanschlüsse gibt es nur an Loop B und dort auch nur im Sommer. Generatoren dürfen nicht benutzt werden. Fahrzeuge sollten max. 35 Fuß Länge haben. Zu den Einrichtungen gehören Picknicktische, Feuerstellen und Einfachtoiletten. Wasser gibt es von Mitte Mai bis Mitte Oktober, aber nur in kleinen Mengen. Zum Auffüllen von Frischwassertanks an Wohnmobilen darf es nicht genutzt werden. Loop A und B können online über hwww.recreation.gov reserviert werden, Loop C ist first come, first serve.

East Portal Campground
Der Einfachcampground liegt in einem offenen Waldgebiet in der Nähe des Gunnison River (an der Abzweigung links). Die 5 Meilen lange Zufahrtsstraße, die kurz hinter der Entrance Station am South Rim nach rechts abzweigt, ist nur für Fahrzeuge von max. 22 Fuß Länge zugelassen. Die 15 Stellplätze sind first come, first serve. Zur Ausstattung gehören Tische und Bänke, Feuerstellen, Einfachtoiletten und im Sommer auch Frischwasser. Der East Portal Campground liegt etwa 400 Meter tiefer als die beiden anderen Campgrounds (1.983 Meter ü.M.), so dass es hier stets etwas wärmer ist.

Information Black Canyon Nationalpark

Black Canyon of the Gunnison
South Rim Visitor Center
9800 Highway 347
Montrose, CO 81401
Tel. (970) 641-2337 x205
Lage: eine halbe Meile hinter der Eingangsstation des South Rim
Öffnungszeit: Memorial Day bis Labour Day tägl. 8-18 Uhr, Mitte April bis Ende Mai und Anfang September bis Ende Oktober tägl. 8-17 Uhr, November bis Mitte April tägl. 9-16 Uhr.

Die Ranger Station am North Rim des Black Canyon ist nur sporadisch besetzt. Ist die Hütte geschlossen, findet man außen am Information Board alle notwendigen Informationen. In diesem Fall bezahlt man Eintritt und Campingplatzgebühr an der Self Pay Station.

Internet: www.nps.gov/blca/index.htm

Karte Black Canyon of the Gunnison National Park

Karte vergrößern