Monument Valley  

Blick vom Monument Valley Drive Richtung West Mitten Butte

Bundesstaat: Arizona
Höhe: 1.691 Meter ü.M.
Lage: Das Monument Valley liegt im Norden des Navajo-Reservats direkt an der Grenze zwischen Utah und Arizona

Die aus zahlreichen Wildwestfilmen und Werbespots bekannte Kulisse des Monument Valley gehört zu den spektakulärsten Landschaften Nordamerikas. Wie riesige Skulpturen erheben sich wuchtige Felstürme und spitze Felsnadeln über der flachen wüstenhaften Ebene. Dass diese atemberaubende Landschaft schon immer die Fantasie der Menschen angeregt hat, belegen die klangvollen Namen der Felsen wie Elephant Butte, Full Moon Arch, Three Sisters, Totem Pole oder Thunderbird Mesa. Ein unvergessliches Erlebnis sind vor allem die farbenprächtigen Sonnenuntergänge, die die Felsen kurz vor Einbruch der Dunkelheit in leuchtendes Rot tauchen.

Zufahrt zum Monument Valley

Man erreicht den Monument Valley Navajo Tribal Park über eine 3,7 Meilen lange Stichstraße, die vom Hwy 163 etwa auf halbem Weg zwischen Kayenta und Mexican Hat nach Osten abzweigt. Die schönere Zufahrt ist dabei die von Norden, also von Mexican Hat kommend. Dieser Blick von der schnurgeraden Straße auf die ersten Felsen des Monument Valley dürfte den meisten aus zahlreichen Filmen noch in guter Erinnerung sein. Je näher man dem Tal kommt, desto spektakulärer wird die Landschaft. Daher gibt es entlang der Straße auch immer wieder Parkbuchten für mögliche Fotostopps, unter anderem den Forrest Gump Point aus dem gleichnamigen Film bei Milemarker 13. Viele stellen sich hier für das unvergessliche Erinnerungsfoto auch direkt auf die Straße, also Vorsicht vor Fußgängern!

Von der Abzweigung Richtung Park führt die Straße dann nach Osten und vorbei an der Entrance Station, wo der Eintritt zu bezahlen ist, bis zum großen Parkplatz am Visitor Center. Der Nationalparkpass ist im Monument Valley übrigens nicht gültig. Rechts neben dem Visitor Center befindet sich das große View Hotel, links geht es vom Parkplatz weiter zum Beginn des Valley Drive und über eine kurze ungeteerte Straße zum Campground und zu den Kabins.

Mächtige rote Sandsteinmauer am Monument Valley Drive

Sehenswürdigkeiten Monument Valley

Monument Valley Scenic Drive  

Der Monument Valley Drive ist ein ungeteerter, 13 Meilen langer Scenic Drive, der an den schönsten und spektakulärsten Formationen des Monument Valley vorbeiführt und unterwegs immer wieder einzigartige Fotomöglichkeiten bietet. Er beginnt und endet oberhalb des Tals zwischen Parkplatz und Campground. Von hier geht es zunächst ein kurzes Stück recht steil bergab und dann in großem Bogen durch das gesamte Tal. Unterwegs kommt man auch an den beiden Reitställen vorbei, an denen die Reittouren durch das Tal beginnen. Zu den Highlights unterwegs gehören die Felsformationen Mitten und Merrick Butte, die Three Sisters (bestes Fotolicht am Morgen), die Rain God Mesa, der eindrucksvolle Totem Pole (Teleobjektiv empfehlenswert, ganz am Ende der Straße) und der Artist's Point mit umwerfendem Weitblick nach Norden.

Befahren kann man den Monument Valley Scenic Drive zwar grundsätzlich mit dem eigenen Fahrzeug. Dies sollte man jedoch nur tun, falls man mit einem Geländewagen (zur Not geht auch noch ein SUV mit guter Bodenfreiheit) unterwegs ist. An der Auf- und Abfahrt ins Tal ist bei schlechtem Straßenzustand das Zuschalten des AWD (4WD High) Modus ganz hilfreich. Da die Strecke durch den losen Sand und die vielen Fahrzeuge, die hier im Lauf des Tages unterwegs sind, sehr staubig ist, sollte man während der Fahrt möglichst auch die Fenster geschlossen halten. Wer sich nicht ganz schlüssig ist, ob das eigene Fahrzeug für den Valley Drive geeignet ist, kann sich im Visitor Center nach dem aktuellen Straßenzustand erkundigen. Alternativ kann man eine geführte Tour durch das Monument Valley buchen.

Totem Pole und Yei Bi Chei

Der erste Teil der Strecke (3,4 Meilen) bis zum John Ford's Point ist in beide Richtungen befahrbar. Daran schließt sich eine 6 Meilen lange und etwas schmalere Loop Road an, die nur in eine Richtung, und zwar im Uhrzeigersinn befahrbar ist. Für Fotostopps unterwegs gibt es zahlreiche Haltebuchten und gelegentlich auch Parkplätze. Wanderungen durch das Gebiet sind jedoch nicht erlaubt. Achten Sie unterwegs auch auf die großen offenen Pickups der Tourveranstalter, die die gleiche Piste benutzen. Diese sollte man möglichst nicht behindern.

Am Artist's Point Overlook

Am schönsten ist eine Fahrt durchs Monument Valley entweder am frühen Morgen oder gegen Abend, wobei abends der Valley Drive bereits eine Stunde vor Ende der Öffnungszeit für einfahrende Fahrzeuge gesperrt wird. Also nicht zu spät losfahren! Inklusive Fotostopps benötigt man für den gesamten Valley Drive etwa anderthalb bis zwei Stunden.

  Karte Monument Valley   (Internet-Link)

Monument Valley Touren

Jeeptour durchs Monument Valley  

Mehrere Veranstalter bieten geführte Jeeptouren ins Monument Valley an. Auskünfte hierüber erhält man an einem Infostand am Parkplatz des Visitor Centers oder im Visitor Center selbst. Besser als die Touren in offenen, überdachten Pickups für 10-15 Personen sind dabei die Jeeptouren in Kleingruppen, die von einigen Navajo Guides angeboten werden. Diese Guides kennen das Land in- und auswendig und beantworten unterwegs gerne alle Fragen über die Pflanzen- und Tierwelt, das Leben der Menschen im Tal und ihre Geschichte. Zudem kann man auf den von Navajos durchgeführten Touren neben den landschaftlichen Highlights des Scenic Drive je nach Länge der Tour auch die noch etwas abgelegeneren Teile des Tals und einen traditionellen Hogan besichtigen.

Im Monument Valley gibt es auch rote Sanddünen

Hat man die Wahl zwischen geschlossenen und offenen Jeeps sollte man mit einer Kameraausrüstung eher die geschlossenen Jeeps bevorzugen. Der extrem feine rötliche Sand dringt nämlich in die kleinsten Ritzen und kann so erhebliche Schäden anrichten. Die besten Aufnahmen gelingen in der Regel ein bis zwei Stunden vor Sonnenuntergang, wenn die Strahlen der untergehenden Sonne die Felsen in glutrote Farben tauchen. Denken Sie aber bei Uhrzeitvereinbarungen daran, dass im Navajo-Reservat keine Sommerzeit gilt (d.h. gegenüber Arizona und Utah ist es bereits eine Stunde später).

Jeeptour ins Mystery Valley  

Das kaum besuchte Mystery Valley erstreckt sich weitläufig vom Parkeingang nach Süden. Eine Besichtigung ist nur auf einer von Navajos geführten Jeeptour möglich. Die Landschaft ist zwar weniger spektakulär als im östlich angrenzenden Monument Valley, aber ein echtes Off-Road-Erlebnis. Man durchquert ausgetrocknete Flussbetten mit tiefem Sand und klettert mit dem Jeep die glatten Felsen empor. Unterwegs gelangt man zu zahlreichen verlassenen Puebloruinen und Vorratskammern der Anasazi aus dem 12. Jahrhundert.

Geführte Jeeptour ins Mystery Valley

Hunts Mesa Tour  

Hunts Mesa ist ein sehr abgelegener Teil des Monument Valley, der sehr schöne Fernblicke bietet, allerdings nur auf einer Ganztagestour zu erreichen ist. Diese Jeeptouren unter der Leitung von Navajos sind auch sehr teuer, so dass sie hauptsächlich für ambitionierte Landschaftsfotografen interessant sind. Veranstalter ist Monument Valley Safari, P.O. Box 360418, Monument Valley, Utah 84536, Tel. 435.727.3340.

Reiten im Monument Valley  

Wer es sich zutraut, sollte das Monument Valley auf einer geführten Reittour mit einem der Navajo Guides erkunden. Ein Ausritt durch diese einmalige Wildwest Kulisse gehört mit Sicherheit zu den unvergesslichsten Erlebnissen im Südwesten! Buchen kann man die Reittouren spontan am Vorabend am Parkplatz des Visitor Centers. Die Reitställe selbst befinden sich unten im Tal am Valley Drive (einer am John Ford's Point und einer am Ende der Rain God Mesa). Je nachdem, ob man schon ein erfahrener Reiter ist oder ein absoluter Anfänger, bekommt man ein entsprechendes Pferd zugeteilt. Bei einer Gruppe, die hauptsächlich aus erfahrenen Reitern besteht, sind auch längere Galoppstrecken möglich. Renommiertester Veranstalter ist Roy Black's Guided Tours. Dieser bietet neben Reittouren unterschiedlicher Länge auch geführte Jeeptouren an.

This land is my land - Navajo Guide im Monument Valley

Wanderungen Monument Valley

Wanderungen sind im Monument Valley Tribal Park nur auf den ausgewiesenen Wanderwegen möglich und erlaubt. Dies sind der rechts vom View Hotel beginnende Lee Cly Trail (2,5 Meilen) und der im Folgenden beschriebene Wildcat Trail.

Wanderung Wildcat Trail  

Trailhead: ungeteerter Parkplatz zwischen Visitor Center und Campingplatz
Distanz: 3,3 Meilen Rundweg
Steigung: gering
Ruhiger als mit dem Fahrzeug und aus einer ganz anderen Perspektive erlebt man das Monument Valley bei einer Wanderung auf dem Wildcat Trail, der den West Mitten Butte, einen der schönsten und größten Felsmonolithen des Parks umrundet. Dabei folgt man beim großen Wegschild zunächst dem schmalen, sandigen Pfad, der Richtung Norden etwas gewunden leicht bergab ins Tal führt. Vorbei an einigen Rental Cabins erreicht man schließlich nach 0,7 Meilen den Beginn des Rundwegs. Hier folgt man der Beschilderung nach rechts und wandert dann auf einem gut erkennbaren Trampelpfad, der nach 1,7 Meilen für ein kurzes Stück einer Private Road folgt, die zu einer Navajo Behausung führt. Hier bietet sich ein toller Panoramablick auf die beiden eindrucksvollen Felsmonolithen East Mitten Butte und Merrick Butte. Nach 1,8 Meilen verlässt der Weg die Private Road wieder Richtung Nordwesten und umrundet dann in großem Bogen den West Mitten Butte. Danach geht es kurz hinunter in einen Wash und dann zurück zum Beginn des Loop, von wo aus man wieder dem sandigen Pfad bergauf zurück zum Parkplatz folgt. Achtung: der gesamte Weg ist komplett schattenlos!

Abendstimmung am West und East Mitten Butte

Monument Valley Campground

The View Campground
Lage: links vom Visitor Centers oberhalb des Tals
Anzahl Plätze: 30 einfache RV-Sites (keine hookups) und 30 Zeltplätze
Ausstattung: Tische und Bänke für die RVs, Toiletten, Duschen, kleiner Laden
Öffnungszeit: ganzjährig

Der bis auf den Panoramablick nicht sehr ansprechende Campingplatz des Tribal Park (The View Campground) befindet sich links vom Visitor Center noch vor den Kabins. Die RV-Stellplätze, die eher an einen Parkplatz erinnern, sind dabei recht schmal und relativ dicht nebeneinander. Anschlüsse (hookups) gibt es keine, lediglich pro Stellplatz eine Holzbank mit Tisch. Ebenso dicht aneinandergedrängt sind die Zeltplätze. Diese befinden sich ein Stück unterhalb der Straße in einem Dünengebiet und bestehen eigentlich nur aus einem kleinen Stück Sandfläche. Die Autos müssen oberhalb an der Straße dicht nebeneinander geparkt werden. Empfehlenswert ist eine frühzeitige Reservierung der Campsites, da insbesondere die Zeltplätze regelmäßig belegt sind. Auch mit Reservierung sollte man möglichst früh ankommen, da man sich den Stellplatz selbst aussuchen kann. Wer früher kommt, ist also eindeutig im Vorteil. Für RV-Sites und Zeltplätze gibt es gemeinsame Sanitäranlagen mit WCs und Duschen.

Spektakulärer Sonnenaufgang

Weitere Campingplätze in der Nähe des Monument Valley

Einen weiteren Einfachcampground der Navajos gibt es auf der rechten Seite der Zufahrtsstraße.

Gouldings Campground
2000 Main Street, Goulding, UT, 84536, Tel. (435) 727-3235
Lage: bei der Gouldings Lodge, auf der dem Monument Valley gegenüberliegenden Seite des Hwy 163
Zufahrt: vom Hwy 63 fährt man auf der Monument Valley Road 2 Meilen nach Westen
Anzahl Plätze: 66 Plätze für RVs und Zelte (einige mit full hookup), einige Kabins
Ausstattung: beheizter Indoor Pool (1. April bis Ende Oktober), Laden, Restaurant, Duschen
Öffnungszeit: ganzjährig

KOA Monument Valley
Milepost 2, Highway 163, Monument Valley, UT 84536, Tel. 1-800-562-3424
Lage: direkt am Hwy 163, 1,5 Meilen nordöstlich der Abzweigung zum Monument Valley
Anzahl Plätze: 47 Zelt- und RV-Plätze (mit full hookup, Zeltplätze direkt neben dem Highway)
Ausstattung: Laden, Toiletten, Duschen, Waschmaschinen
Öffnungszeit: ganzjährig

Übernachtung im Monument Valley

Direkt vor Ort gibt es für alle Nichtcamper zwei Übernachtungsmöglichkeiten, den Goulding's Lodge Komplex mit Motel, Indoor-Pool (1. April bis Ende Oktober), Restaurant, Laden, Tankstelle und angeschlossenem Campground (1000 Main Street, Goulding, UT, 84536, Tel. 435-727-3231) und das The View Hotel direkt im Tribal Park (Indian Route 42 East, Oljato-Monument Valley, UT 84536, Tel. 435-727-5555). Im View Hotel kann man entweder Motelzimmer buchen oder Kabins. Von beiden bietet sich ein fantastischer Blick über das gesamte Tal. Achtung: alle Unterkünfte unbedingt rechtzeitig im Voraus reservieren!

Ist beides ausgebucht, bleibt als Option noch die Übernachtung in Mexican Hat, 20 Meilen nordöstlich des Monument Valley in Utah. Neben einigen Motels gibt es dort das San Juan Inn, eine schon etwas ältere Lodge mit Restaurant, untergebracht in einem ehemaligen Trading Post in toller Lage direkt oberhalb des San Juan River, U.S. 163, Mexican Hat, UT 84531, Tel. 1-800-447-2022.

Information Monument Valley

Monument Valley Navajo Tribal Park
PO Box 360289
Monument Valley, Utah 84536
Tel. (435) 727-5874/ 5879/ 5870

Internet: navajonationparks.org

Das Visitor Center des Monument Valley befindet sich am Ende der Zufahrtsstraße oberhalb des Tals. Öffnungszeiten: 1. April bis 30. September tägl. 6-20 Uhr, 1. Okt. bis 30. März täglich 8-17 Uhr. Achtung: im Navajo-Reservat gilt keine Sommerzeit (d.h. gegenüber Arizona und Utah ist es bereits eine Stunde später).