Wildnisgebiete und Abenteuertouren

Paria Canyon und Buckskin Gulch

Mit einer Tiefe von bis zu 150 Metern und einer Länge von 40 Kilometern ist der Paria Canyon der tiefste und längste Slot Canyon der Erde. Besonders spektakulär ist dabei die Buckskin Gulch, in die nur zur Mittagszeit etwas Tageslicht gelangt und so die Felswände zum Leuchten bringt. Diese Wanderung gehört zu den unvergesslichsten Erlebnissen im Südwesten!

Weiterlesen

Aravaipa Canyon

Der Aravaipa Canyon ist ein noch weitgehend unberührtes Naturparadies im Süden Arizonas. Wer hierher kommt, den erwartet nicht nur eine der schönsten Trekkingtouren und Flusswanderungen im Südwesten, sondern auch ein einmaliges Erlebnis in der Wildnis und eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt, eingerahmt von bis zu 300 Metern hohen Felswänden.

Weiterlesen

Anticline Overlook

Einsam und abseits gelegen, bietet der Anticline Overlook einen einzigartigen Panoramablick auf die wilde, zerklüftete Canyonlandschaft des Colorado River südwestlich von Moab. Spektakulär ist auch der Blick in die Tiefe, wo sich in mehr als 450 Metern Tiefe die winzig erscheinenden Jeeptrails des Hurrah Pass und der Lockhart Basin Road durch das unzugängliche rote Felslabyrinth winden.

Weiterlesen

Eagle Canyon Arch

Anders als die Steinbögen im Arches National Park ist der Eagle Canyon Arch nicht ganz einfach zu erreichen. 11,5 Meilen lang ist allein die staubige Zufahrtspiste. Dennoch lohnt sich der Aufwand, denn gerade durch diese abgeschiedene Lage hat man den eindrucksvollen Steinbogen meist ganz für sich allein.

Weiterlesen

Plaza Blanca

Die geheimnisvolle weiße Felsenstadt gehört trotz ihrer fast unwirklich anmutenden Schönheit bis heute zu den nur selten besuchten Naturwundern des Südwestens. Umso faszinierender ist es, dieses Labyrinth weißer Felsklippen zu Fuß zu durchstreifen und den Zauber dieses stillen, abgeschiedenen Ortes auf sich wirken zu lassen.

Weiterlesen

Moonscape Overlook

Moonscape Overlook ist ein etwas abseits gelegener und daher nur selten besuchter Aussichtspunkt, der auf einer nach drei Seiten steil abfallenden Felsplattform thront. Von hier aus bietet sich ein spektakulärer Fernblick auf eine nahezu unberührte Mondlandschaft, die in ihrer bizarren, unwirklichen Schönheit zu den eindruckvollsten Landschaften des Südwestens gehört.

Weiterlesen

Wildhorse Window

Die meisten Besucher des Goblin Valley ahnen nicht, dass sich ganz in der Nähe des Parks etwas ganz Besonderes verbirgt - das Wildhorse Window, eine gewaltige Höhle mit zwei großen Deckenöffnungen. Einen Weg dorthin gibt es allerdings nicht, nur ein paar Steinmännchen, die über ein Plateau aus Slickrockfelsen nach oben zum Eingang führen.

Weiterlesen

Adobe Badlands

Geologische Hauptattraktion der Adobe Badlands ist Devils Thumb, ein dunkelgrauer, mächtiger Sandsteinmonolith, umgeben von einer Art Krater, der sich an der steil abfallenden Südflanke der Petrie Mesa wie ein drohender Daumen oder Zeigefinger in den Himmel empor reckt.

Weiterlesen

Willis Creek Slot Canyon

Willis Creek, einer der schönsten Slot Canyons des Südwestens, besitzt mehrere Narrows Passagen mit weich geschwungene, schwarzgolden gefärbten Canyonwänden, die sich bei richtigem Lichteinfall malerisch im klaren Wasser widerspiegeln - ein einzigartiges Naturerlebnis und ein Traum für alle Landschaftsfotografen!

Weiterlesen

Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness

Ah-Shi-Sle-Pah ist ein Wildnisgebiet der Superlative, eine zu Stein gewordene Urlandschaft mit Fossilien und versteinerten Baumstümpfen aus der Kreidezeit, aber auch ein gigantischer Skulpturengarten, dessen Form- und Farbenreichtum kaum zu übertreffen ist. Ah-Shi-Sle-Pah ist ein Fairyland von Mutter Natur, der nicht nur gefangen nimmt, sondern verzaubert.

Weiterlesen

Toroweap Overlook

Toroweap, einer der schönsten Aussichtspunkte auf der Nordseite des Grand Canyon, befindet sich in einer abgelegenen Wüsten- und Vulkanlandschaft. Vom Aussichtspunkt am Rim fällt der Canyon fast 1.000 Meter steil ab, ein umwerfender Blick in die Tiefe und auf den Colorado, der sich hier über Jahrmillionen ins Innere der Erde gegraben hat.

Weiterlesen

Wahweap Hoodoos

Zu den faszinierendsten Naturwundern des Südwestens gehören die Wahweap Hoodoos - eine Ansammlung aus schlanken, hoch aufragenden weißen Felsnadeln mit dunklen Steinhüten, eingebettet in eine Fantasielandschaft aus weichem Gips, der die Abhänge wie schmelzende Vanille-Eiskrem überzieht.

Weiterlesen

Whitney Pocket

Die Whitney Pocket ist ein etwas abgelegenes Gebiet hübsch gestreifter Sandsteinfelsen am Gold Butte Backcountry Byway. Versteckt zwischen den Felsen findet man hier kleine Steinbögen und gut erhaltene Rock Art Panels der Fremont-Kultur, eingerahmt von vielen schönen Joshua Trees.

Weiterlesen

Paliza Canyon Pinnacles

Etwas oberhalb des Paliza Canyon liegt am Hang ein kleines Gebiet mit durchlöcherten Felsnadeln und Pyramiden aus vulkanischen Tuff. Wie in einem von Künstlerhand geformten Skulpturengarten findet man hier eine Fülle skuriller Steinformationen - von gebogenen Trutzmauern bis zu schlanken Obelisken und kegelförmigen Zauberhüten.

Weiterlesen

Salt River Canyon/Cibecue Creek Falls

Der Salt River Canyon ist eine gewaltige Schlucht im wilden Osten Arizonas, die ein wenig an den Grand Canyon erinnert. Wer Lust auf eine anspruchsvolle Wildnistour hat, kann von hier auf einer abenteuerlichen Piste nach Westen fahren und dann durch das Flussbett des Cibecue Creek bis zu den Lower Cibecue Creek Falls wandern.

Weiterlesen


275 Reiseziele, 180 Wanderungen, 2.500 Farbotos, 250 Karten und Topomaps

Weitere Wildnisgebiete und Abenteuertouren im

Reise- und Wanderführer

Alabama Hills     Piste, GPS

Bekannt ist das Felslabyrinth, das schon seit fast 100 Jahren als Drehort für Werbespots, Spielfilme und Western-Movies dient, vor allem für seine vielen interessant geformten Steinbögen, die mit den schneebedeckten Berggipfeln der Sierra Nevada im Hintergrund interessante Fotomotive bilden.

Aztec Arches     Piste, AWD, GPS

Im Gegensatz zu den dunkelroten Steinbögen im benachbarten Utah bestehen die Aztec Arches aus einem sehr hellen, weißgelben Sandstein, der bei tief stehender Sonne in warmen Goldtönen leuchtet - ein schöner Kontrast zum tiefblauen Himmel. Zu den besonders sehenswerten Steinbögen gehören der Rooftop Arch und der Cox Canyon Arch.

Bishop Petroglyphs - Volcanic Tablelands     Piste, GPS

Die Felszeichnungen, die unter dem Namen Bishop Petroglyphs bekannt sind, stammen von den Vorfahren der Shoshone Paiute, die noch heute in dem Gebiet leben. Auf einer landschaftlich schönen Rundfahrt kann man gleich mehrere dieser gut erhaltenen Rock Art Sites näher erkunden.

Bisti Wilderness     Piste, GPS

Haben Sie Lust auf ein wirkliches Wildnisabenteuer in einer fantastischen Mondlandschaft? Dann auf in die Bisti Wilderness im kaum besiedelten und kargen Nordwesten New Mexicos, denn hier findet man neben einer grandiosen Naturlandschaft mit bizarren Hoodoos, skurrilen Lehmfiguren und versteinerten Bäumen auch noch Stille, Ruhe und Einsamkeit.

Coal Mine Canyon     Piste

Fährt man von Tuba City Richtung Osten, gelangt man über einen unmarkierten Feldweg zu einem Aussichtspunkt auf den Coal Mine Canyon, ein gigantisches Labyrinth aus filigranen Felsvorhängen, durchsichtig erscheinenden Felsnadeln und farbig gestreiften Hängen. Eine Theaterkulisse der Natur, die vor allem bei Sonnenauf- und untergang ein eindrucksvolles Schauspiel bietet.

Corona Arch     GPS

Der Corona Arch ist einer der schönsten Steinbögen des gesamten Südwestens. Da er außerhalb des Arches Nationalparks liegt und nur über eine Wanderung von 1,5 Meilen zu erreichen ist, trifft man hier auch weniger Besucher. Der Steinbogen ist so riesig, dass sogar ein Kleinflugzeug durch die Öffnung fliegen kann.

Coyote Buttes North und The Wave     Piste, GPS

Hauptattraktion des Wildnisgebiets ist die Wave, eine surrealistisch anmutende Sandsteinwelle, deren gestreifte Wände sich anmutig und weich in großem Bogen in den Himmel emporschwingen. Erreichen lässt sich dieser ungewöhnliche Ort, für den man ein per Lotterie vergebenes Permit benötigt, nur über eine längere Querfeldeinwanderung durch eine einsame, hügelige Wüstenlandschaft.

Coyote Buttes South     Piste, 4WD, GPS

Zu den Highlights dieses abgelegenen Wildnisgebiets gehören die in verschiedenen Gelb- und Rottönen gestreiften Felskegel oder Teepees, eine Reihe skuriller Felsfiguren und Hoodoos, ungewöhnlich gefärbte Steine und Sandsteinwellen, aber auch große Flächen mit zerbrechlichen, filigranen Sandsteinplättchen, sogenanntem Boxwork.

Crack Canyon     Piste, GPS

Südwestlich des Goblin Valley erstreckt sich das weitläufige Wildnisgebiet des San Rafael Reef. Einer der interessantesten Backcountry Trails in diesem Gebiet führt in den Crack Canyon, eine tief in das Reef eingeschnittene Schlucht mit wabenähnlichen Felswänden, mehreren Felsabstürzen, sogenannten Dryfalls, einigen Slotpassagen und einem eindrucksvollen subway-ähnlichen Tunnel.

Denazin Wilderness   Piste, AWD, GPS

Die unermesslich weite Wüstenlandschaft dieses Wildnisgebiets besteht aus einem verwirrenden Durcheinander farbiger Lehmhügel und ausgetrockneter Washes, in denen man ohne technische Hilfsmittel schnell die Orientierung verlieren kann. Der Name De-Na-Zin stammt aus der Navajo-Sprache und bedeutet soviel wie 'Kraniche'.

Fantasy Canyon     Piste, AWD, GPS

Im abgelegenen Uintah Basin liegt wie ein kleiner, von zarter Künstlerhand geschaffener Skulpturengarten der Fantasy Canyon, eine Miniaturlandschaft aus mehreren schmalen Washes, in denen Dutzende filigraner Sandsteingebilde darauf warten, in der Fantasie des Betrachters zu neuem Leben erweckt zu werden.

Five Hole Arch (Collonade Arch)     Piste, AWD, GPS

Der ungewöhnlich geformte Steinbogen ist eigentlich ein großer Alcoven mit riesigen Löchern in der Decke, der nach vorne von mehreren Felspfeilern gestützt wird. Eindrucksvoll ist auch der Blick hinunter in den Two Mile Canyon, der nur eine Meile entfernt in den Labyrinth Canyon des Green River mündet.

Fortification Range Wilderness     Piste, AWD, GPS

Der Cottonwood Canyon besteht aus einem wild zerklüfteten Amphitheater aus Stein, in dem sich bis heute zahlreiche Berglöwen aufhalten. Zu den weiteren geologischen Besonderheiten des Gebiets gehört der 'White Rock', ein alabasterfarbener Felsmonolith, der aus vulkanischem Tuffgestein besteht und eine Höhe von fast 30 Metern erreicht.

Fossil Falls     Piste, AWD, GPS

Der Name Fossil Falls stammt von einem inzwischen ausgetrockneten Wasserfall, der sich während der letzten Eiszeit bildete, über eine Klippe aus Lava in die Tiefe stürzte und dabei wunderschöne glatt polierte Felsskulpturen schuf, in die man heute mit etwas Geschick hinab klettern kann.

Goldstrike Canyon und Hot Springs     Piste

Eine der anspruchsvollsten Wanderungen Nevadas beginnt in der Nähe des Hoover Dam etwa 40 Meilen südöstlich von Las Vegas. Von dort geht es durch den tief in dunkle Rhyolith- und Granitfelsen eingeschnittenen Goldstrike Canyon bergab bis zu einer Reihe wunderschöner Badepools, gespeist aus unterirdischen Thermalquellen.

Grand Falls of the Little Colorado     Piste, AWD, GPS

Mit etwas Glück kann man im Frühjahr zur Zeit der Schneeschmelze oder nach heftigen Regenfällen im Sommer im Lavagebiet nordöstlich von Flagstaff ein für den Südwesten sehr ungewöhnliches Schauspiel beobachten - einen Wasserfall aus rotbraunem Schlamm, der über zwei Terrassen mit einer Breite von mehreren hundert Metern donnernd in die Tiefe stürzt.

Grosvenor Arch     Piste

Dieser wunderschöne Natursteinbogen aus hellem Sandstein, der beim Blick nach oben an eine gotische Fensteröffnung in einer mittelalterlichen Kathedrale erinnert, ist mit seiner beeindruckenden Spannweite von 33 Metern und einer Höhe von fast 48 Metern eines der lohnendsten Ziele entlang der ungeteerten Cottonwood Canyon Road.

Hackberry Canyon     Piste, AWD

Eine Wanderung durch den Hackberry Canyon ist vor allem bei großer Hitze ein herrlich erfrischendes Erlebnis, denn man wandert größtenteils direkt im Bachbett, dessen Ufer von Gräsern und großen Cottonwood Trees gesäumt ist. Diese Bäume bilden vor allem im Frühjahr einen schönen farblichen Kontrast zu den meist dunkelroten Felswänden dieses halbschattigen, lichtdurchfluteten Canyons.

Ice Lake Basin     Piste

Westlich von Silverton liegt ein landschaftliches Juwel, das nur wenige kennen - eine von schneebedeckten Viertausendern umgebene alpine Hochebene mit Wiesen voll seltener Wildblumen, klaren Gebirgsbächen, Wasserfällen und einer ganzen Reihe türkisblauer Gletscherseen.

Little Egypt und Hog Springs     Piste, AWD, GPS

Auf der Fahrt von Hanksville nach Hite am Nordufer des Lake Powell bietet sich Gelegenheit für zwei kurze Abstecher vom Highway 95. Der erste führt in das Gebiet von Little Egypt, das landschaftlich ein wenig an das Goblin Valley erinnert und der zweite in den schilfbewachsenen Hog Canyon zu einem schattigen Pool mit Wasserfall.

Lizard Head Wilderness  

Markantes Wahrzeichen der San Miguel Mountains ist Lizard Head Peak, ein 120 Meter hoher Felsgrat vulkanischen Ursprungs, der zu den schwierigsten Kletterzielen Colorados gehört. Man erreicht den Felsen, den man bereits von der Straße aus gut erkennen kann, über den Cross Mountain Trail.

Mammoth Cave     Piste, AWD, GPS

Die Höhle, die vielen Fledermausarten als Unterschlupf und Überwinterungsort dient, besteht aus einer großen Kammer mit einer interessant gemusterten wabenförmigen Decke und mehreren langen Lavaröhren, die sich langsam verengen und schließlich in einiger Entfernung wieder an der Erdoberfläche enden.

Monarch Cave und Procession Panel     Piste, AWD, GPS

Tief verborgen in den Canyons der Comb Ridge befinden sich einige der schönsten und am besten erhaltenen indianischen Ruinen und Felsmalereien des Südwestens, darunter die hoch oben in einer Felshöhle thronende Monarch Cave und der Procession Panel, ein mehrere Meter langes Relief mit indianischen Felsmalereien.

Moonshine Arch     Piste

Der Moonshine Arch gehört neben den McConkie Ranch Petroglpyhs und dem Dinosaur National Monument zu den sehenswertesten Ausflugszielen rund um Vernal. Der mächtige, auf einer Seite freistehende Natursteinbogen besitzt eine Spannweite von 25 Metern. Direkt dahinter liegt eine große Halbhöhle, ein sogenannter Alcoven.

Mount Elbert und Mount Massive     Piste

Von der US24 wenige Meilen südlich von Leadville bietet sich bereits ein beeindruckender Blick auf die beiden höchsten Berge der Rocky Mountains, Mount Elbert (4.401 Meter) und Mount Massive (4.398 Meter). Für eine Besteigung der beiden Gipfel ist Trittsicherheit und eine sehr gute Kondition erforderlich.

Ojito Wilderness     Piste, GPS

Die Ojito Wilderness gehört zu einer Reihe kleinerer Wildnisgebiete in New Mexico, die nicht ganz so spektakulär sind wie die weiter nordwestlich gelegene Bisti Wilderness, aber dennoch ihren Reiz haben. Ein lohnender Trail in diesem Gebiet führt zu indianischen Felszeichnungen, ein anderer zu einer Reihe schöner Hoodoos.

Neilson Wash     Piste

In der Nähe des markanten Factory Butte befindet sich der Neilson Wash. Dieses auf den ersten Metern recht unscheinbar wirkende Bachbett entpuppt sich im weiteren Verlauf als wunderschöner Slot Canyon, der einen Vergleich mit seinen bekannteren Verwandten im Grand Staircase National Monument nicht zu scheuen braucht.

Nine Mile und Cottonwood Canyon  

Nine Mile Canyon und Cottonwood Canyon sind Teil eines 78 Meilen langen Backcountry Byway, der die Städte Wellington und Myton miteinander verbindet. Bekannt ist das recht abgeschiedene Gebiet vor allem für die vielen gut erhaltenen Rock Art Panels aus der Zeit der Fremont Kultur, die nirgendwo sonst so zahlreich vorhanden sind wie hier.

Olympic Torch (Elvis Hammer)     Piste, GPS

Ein schöner Abstecher führt von Moab aus in die Sand Flats Recreation Area und von dort weiter auf die Balanced Rock Mesa zum imposanten Felspfeiler Olympic Torch (auch Elvis Hammer genannt). Man erreicht diesen ungewöhnlich schmalen und über 20 Meter hohen Hoodoo über eine Querfeldein-Wanderung von etwa einer halben Meile.

Pecos Wilderness     Piste, GPS

Im Norden New Mexicos erreichen die Gipfel der Sangre de Christos Höhen bis zu 3.983 Metern. Die Pecos Wilderness im Zentrum dieser grandiosen Berglandschaft bietet eine Fülle herrlicher Wandermöglichkeiten. Zu den besonders lohnenden Zielen gehören dabei die Berggipfel und Seengebiete nördlich von Pecos.

Peekaboo und Spooky Slot Canyons     Piste, AWD, GPS

Peek-A-Boo und Spooky, zwei Slot Canyons der Extraklasse, bieten nicht nur tolle Fotomotive in Hülle und Fülle, sondern auch Abenteuer, Kletterspaß und Nervenkitzel - vorausgesetzt, man ist körperlich einigermaßen fit und hat keine Angst davor, sich durch extrem schmale Ritzen und Felsspalten zu zwängen.

Rattlesnake Canyon     Piste, AWD, GPS

Wer mit einem geländegängigen Fahrzeug unterwegs ist, erreicht vom Colorado National Monument über eine 11 Meilen lange Dirt Road den Rattlesnake Canyon, der zur Black Ridge Canyon Wilderness Area gehört. Highlight der Tour sind sieben Steinbögen und Felsenfenster, die hier wie an einer Perlenkette aneinander gereiht sind.

Red Cave und Red Hollow     Piste, 4WD, GPS

Östlich des Zion Nationalparks gibt es einige schöne Slot Canyons, die man entweder auf eigene Faust oder im Rahmen einer Guided Jeeptour erkunden kann. Zu ihnen gehört Red Hollow sowie die beiden Arme des Sand Wash, besser bekannt unter dem Namen Upper und Lower Red Cave.

Rio Rancho Badlands     Piste, AWD, GPS

In einem abgelegenen Wildnisgebiet südwestlich der Ojito Wilderness liegt ein hroßes Amphitheater mit ungewöhnlich geformten Felspyramiden und Hoodoos, das besonders kurz vor und nach Sonnenaufgang sehr viele schöne Fotomotive bietet. Leider ist die Fahrt dorthin derzeit nicht möglich, da die Zufahrtsstraße abgesperrt ist.

San José Badlands     Piste, GPS

Charakteristisch für das relativ kleine Gebiet sind die ungewöhnlich geformten, mehrfarbigen Lehmhügel, deren raue, rissige Oberfläche an eine Elefantenhaut erinnert und auf deren Spitze oft tonnenschwere Sandsteinblöcke thronen. Ein wenig aufgelockert wird diese karge Mondlandschaft durch Kiefern, die interessante Farbakzente setzen.

Secret Spire     Piste, AWD, GPS

Der Secret Spire, ein ungewöhnlich geformter steinerner Riesenpilz mit einer Höhe von etwa 8 Metern, thront weithin sichtbar und majestätisch auf einem gewölbten Slickrockfels aus hellem Sandstein. Diese Tour lässt sich sehr schön mit einem Besuch des nahe gelegenen Canyonlands Nationalparks kombinieren.

Sego Canyon     Piste

Bei den Sego Canyon Petroglyphs handelt es sich um eine kleinee Rock Art Site mit Felszeichnungen verschiedener indianischer Kulturen. Neben kleinen Panels mit Petroglyphen der Fremont-Kultur und Ute Indianer gibt es auch ein sehr schönes großes Felspanel mit Pictographs im Barrier Canyon Style.

South Shale Ridge   Piste, GPS

Die South Shale Ridge ist ein kleines, recht abgelegenes Wildnisgebiet auf der Westflanke des Corcoran Peak, das mehrere interessante geologische Formationen aufzuweisen hat, darunter hübsch geformte Lehmpyramiden und ein kleines Felslabyrinth mit grauweiß gefärbten Goblins.

Spring Creek Canyon   Piste, GPS

Der noch kaum bekannte Spring Creek Canyon ist Teil eines der letzten großen Wildnisgebiete im Westen Colorados. Entlang des Wegs findet man interessant geformte Hoodoos und Felstürme, die hier einzeln oder in Gruppen die Canyonwände flankieren und zu Erkundungstouren einladen.

Tabernacle Hill Lava Tubes     Piste, AWD, GPS

Im nur wenig besuchten Westen Utahs befindet sich eine einsame, noch kaum bekannte Lavalandschaft mit gewaltigen Lavafeldern, einem vulkanischen Kraterring und unterirdischen Lavaröhren, die man auf eigene Faust erkunden kann. Das Gebiet ist Teil der Black Rock Desert, einem bis heute aktiven vulkanischen Lavafeld.

Target Ruin und Ballroom Cave     GPS

Der offizielle Teil der Butler Wash Ruins ist über einen Wanderweg von einer halben Meile erreichbar, allerdings beschränkt auf einen Fernblick vom Overlook. Wesentlich interessanter und spannender ist dagegen eine Wanderungen zu den noch kaum bekannten Ruinen der Target Ruin und Ballroom Cave, zwei interessanten Felsklippenpueblos im benachbarten Upper Butler Wash.

Toquerville Falls     Piste, AWD, GPS

Die besonders im Frühjahr prachtvoll anzusehenden Toquerville Falls, die sich in zwei Stufen malerisch in einen darunter liegenden kleinen Badepool ergießen, sind bei ausländischen Besuchern noch weitgehend unbekannt und auch nicht einfach zu erreichen. Da der ATV Trail, der zu den Fällen führt, stellenweise extrem steinig und tief ausgewaschen ist, sollte man ihn nur mit einem Geländewagen mit Allrad und gutem Reifenprofil befahren.

Trona Pinnacles     Piste, AWD, GPS

Ein Abstecher in diese unwirtliche, einsame Wüsten- und Felslandschaft südwestlich des Death Valley ist wie eine Zeitreise zurück in die Erdgeschichte oder ein Ausflug zum Mond, zu einem anderen Planeten. Kein Wunder, wurden hier schon zahlreiche Science Fiction Filme gedreht.

Wheeler Geologic Area     Piste (Jeepvariante 4WD)

City of Gnomes lautet die treffende Bezeichnung für eine einzigartige Felslandschaft, die dank ihrer abgeschiedenen Lage bis heute nichts von ihrem Zauber verloren hat. Wer hierher kommt, muss etwas Abenteuerlust mitbringen, denn der einzige Weg in dieses Gebiet führt zu Fuß oder per Jeep durch viele Meilen unwegsame Wildnis.

White Pocket     Piste, 4WD, GPS

White Pocket - hinter diesem Namen verbirgt sich eines der letzten großen Geheimnisse und Naturwunder des Westens, eine Science-Fiction-Landschaft aus weißen Kissenbergen, riesigen Sandsteinspiralen und ineinander verdrehten, schaumgekrönten, rot-weißen Meereswellen - eine zu Stein gewordene Künstler-Fantasie - Salvador-Dali-Land.

White River Narrows Petroglyphs     Piste, GPS

Aufgrund ihrer historischen Bedeutung sind die hervorragend erhaltenen Felszeichnungen der White River Narrows seit 2016 Teil des Basin and Range National Monument. Besonders sehenswert ist das mehrere Meter lange Petroglyph Panel des Amphitheater, das wie ein offenes Geschichtsbuch vor dem Auge des Betrachters liegt.

Yant Flat     Piste, AWD, GPS

Bei den Yant Flats handelt es sich um ein steil abfallendes Felsengebiet aus versteinerten Sanddünen. Interessant ist vor allem die ungewöhnliche Oberflächenstruktur und die feine Maserung dieser Dünen, deren bizarr ineinander verdrehte Wirbel immer wieder neue, interessante Muster bilden.

Yellow Rock     Piste, AWD, GPS

Yellow Rock ist ein riesiger, ungewöhnlich gefärbter Slickrockfels südlich des Lower Hackberry Canyon. Das Besondere an diesem Felsen sind nicht nur die interessanten Farbmuster aus weiß-gelb-orangen Farbtönen, sondern auch die teilweise schon surrealistisch anmutenden Felsstrukturen.

Zebra Slot und Tunnel Slot     Piste, AWD, GPS

Bei diesen beiden Canyons handelt es sich um zwei kurze und sehr ungewöhnliche Slot Canyons. Während der Zebra Slot durch seine dunkelrot-lila-grau gestreiften Felsvorhänge verblüfft, hat man beim Tunnel Slot tatsächlich das Gefühl, durch eine hohe, tunnelähnliche Felsspalte zu gehen.

Bedeutung der Symbole

Piste = ungeteerte Strecke   4WD = Allradantrieb erforderlich   AWD = Fahrzeug mit AWD-Antrieb und guter Bodenfreiheit empfohlen   GPS = GPS-Gerät empfohlen